Interview: Warum die Band Fotos Konzerte an die Fans verschenkt, die ihre CD kaufen

Auftritte der "Fotos" kann man jetzt umsonst sehen, wenn man die CD der Band zum Konzert mitbringt. Wir sprachen mit Bassist Frieder über die Aktion und die Krise der Musikindustrie.
dirk-vongehlen

Die CD als Eintrittskarten für ein Fotos-Konzert. Warum das? Wir kommen aus einer Generation, die noch mit CDs aufgewachsen ist. Wir mögen das Medium. Viele unserer jüngeren Fans haben aber überhaupt keinen Bezug zur CD. Es geht ja nicht mehr darum, eine CD-Sammlung zu haben, die dann Teil der musikalischen Identität ist. Die haben einen iPod und was da drauf ist, ist interessant. Und wo das herkommt, ist eigentlich egal. Deshalb war es ursprünglich unsere nostalgische Idee, die Leute zu animieren, sich die CD zu kaufen.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Bassist Frieder (rechts), spricht im Podcast der Band über die Entstehung des neuen Albums "Nach dem Goldrausch", Screenshot von fotosmusik.de Geht es dabei auch darum, das CD-Brennen zu kritisieren? Ich bin da zwiespältig. Ich kenne in meinem Freundeskreis – die sind so zwischen 25 und 35 – ganz viele Leute, die Musik runterladen aber auch einfach Sachen kaufen, die sie haben wollen. Das sind meist ziemliche Musiknerds, die nutzen das Angebot als Information und wenn sie was gut finden, dann kaufen sie das. Ich finde, da funktioniert das System super. Das Problem ist aber, dass diese Generation ausstirbt und dass die nachkommenden Leute keinen Bezug mehr zu CDs haben. Für die ist es egal, ob sie sich ein MP3 online kaufen oder einfach so runterladen. Glaubst du, dass man das irgendwie rückgängig machen kann? Nein, zumindest das Medium CD wird sich auf lange Sicht erledigen. Natürlich wird es noch CDs geben, so wie es auch heute noch Leute gibt, die Vinyl kaufen, aber Musik wird in naher Zukunft hauptsächlich nur noch übers Netz vertrieben werden. Habt Ihr als Band Angst davor? Ich glaube, das Problem ist das Zwischenstadium, in dem wir uns gerade befinden. Das ist eine Phase, in der die bisherigen Vertriebswege nicht mehr so richtig funktionieren, die Plattenindustrie total ratlos ist und es überhaupt noch nicht klar ist, was danach kommen soll.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Das Cover zur Eintrittskarte: "Nach dem Goldrausch" ist das zweite Album der Band Fotos. Je 100 Fans werden mit dem Booklet der CD auf den Konzerten in Hamburg, Köln und Berlin freien Eintritt bekommen. Viele sagen: Mit Musik verdient man heute live Geld. Eure Aktion könnte man auch so deuten ... ... naja, es ist aber nicht mehr Geld da als vor dem Zusammenbruch. Und außerdem wollen auch immer mehr Plattenfirmen Umsatzbeteiligungen an den Live-Gagen haben. Das ist dann immer Geld, was die Band weniger hat. Ab einer bestimmten Größe ist das vielleicht egal, aber es gibt eben verflixt wenige Bands und Künstler, die in einen solchen Bereich kommen. Das heißt, derzeit gibt es nur einen Weg, seine Lieblingsband zu unterstützen: die Musik kaufen? Ja. Aber natürlich hat auch der Fan einer Band nur ein bestimmtes Budget. Der muss sich – genau wie wir ja auch – fragen, wie teile ich mein Geld ein? Die Leute sagen dann immer: ,Ich kauf ja ein T-Shirt’. Das Problem ist aber, dass Bands erstmal Geld brauchen, damit sie sich auf die Musik konzentrieren und später Geld verdienen können. Und diese Unterstützung muss irgendwoher kommen. Und wenn dieses Geld von der Plattenindustrie kommen soll – und es gibt da bisher kein anderes Modell – dann gilt: Ihr unterstützt eine Band, wenn ihr deren Musik kauft. Mehr über die Band und die Aktion auf der Website von Fotos. Mehr zum Thema MP3, Kopieren und die Zukunft der Musik im Themenschwerpunkt Urheberrecht

  • teilen
  • schließen