Romantisches Engagement

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Ist „verblitzt“ eure Wortschöpfung oder sagt man das in Köln? Wir Rheinländer kennen das auf jeden Fall. Ich bin total verblitzt heißt in Köln, dass ich verliebt bin.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Für wen ist eure Website gedacht? Grundsätzlich für jedermann, ohne Altersbeschränkung. Momentan haben wir die Leute im Fokus, die sich in öffentlichen Verkehrsmitteln aufhalten. Das kennen wir doch alle: man hat wen in der U-Bahn gesehen, hat aber den spontanen Moment verpasst ihn anzusprechen und es gibt keine zentrale Plattform um sich wiederzufinden. Das möchten wir den Leuten mit unserer Website anbieten, einen zentralen Anlaufpunkt. Gibt es so was nicht schon? Craigslist zum Beispiel? Ja das gibt es schon. Das haben wir aber erst im Nachhinein erfahren, als uns Leute geschrieben haben „super, so was kennen wir bisher nur aus den Staaten“. Auch wenn es Craigslist gibt, da schreibt ja kein Deutscher rein, dass man sich in Bielfeld in der Straßenbahn gesehen hat und gerne näher kennenlernen würde. Wir sind lokal auf Deutschland ausgerichtet. Craigslist ist ja auch nicht auf öffentliche Verkehrsmittel spezialisiert, sondern enthält auch verpasste Gelegenheiten aus Flughäfen etc. Das planen wir auch. Momentan wollen wir noch schauen, wie sich das Ganze entwickelt. Wir haben gesagt, damit es nicht zu verwässert ist, und wir nicht allzu viel erklären müssen, belassen wir es erstmal bei öffentlichen Verkehrsmitteln. Aber wir wollen natürlich jedem die Chance bieten sich wiederzufinden. Wenn wir sehen, dass es sich für den Nutzer lohnen könnte, erweitern wir vielleicht auf Flughäfen oder auf Alltagssituationen wie Diskotheken. Wie seid ihr auf die Idee gekommen? Wir sind Kölner Stadtjungs und sind dementsprechend seit Jahren fleißig in der Straßenbahn unterwegs. Der Stein des Anstoßes war, dass naheliegende Sachen im Internet vernachlässigt werden. Es gibt viele Videoportale und allgemein Communities aber die Alltagsprobleme werden häufig dann doch nicht gelöst. Zudem hat einer unserer Mitstreiter seine Freundin in der Straßenbahn kennengelernt. Das war auf Karneval, da war genug Mut im Spiel, sprich, Bier im Glas gewesen. Er hat es also geschafft, und ist jetzt seit acht Jahren mit seiner Freundin zusammen. So viel Glück hat natürlich nicht jeder.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Hat verblitzt.de schon Erfolgsgeschichten vorzuweisen? Noch nicht, aber das ist nur noch eine Frage der Zeit. Warum wird denn die Antwortnachricht nur dem Verfasser angezeigt? Wir wollten das ein bisschen anonym halten. Im Vordergrund stehen Leute, die mit Herzschmerz zu Hause sitzen und denken: wieso hab ich nicht genug Mut gehabt den oder die andere anzusprechen? Wenn dann derjenige wirklich den Eintag liest, sich wiederfindet, vielleicht noch ein Photo sieht und sich erinnert, dann wollen wir dem Antwortenden die Möglichkeit bieten eine Telefonnummer oder Email-Adresse zu hinterlassen. Das könnte man noch überdenken, so dass reine Leser auch sehen wer sich drauf gemeldet hat. Momentan ist euch aber der Service für den Verblitzten wichtiger als der Unterhaltungswert für den Leser? So 50 zu 50. Natürlich ist es auch interessant zu lesen, auch für uns sind die Botschaften der Verloren-Verliebten sehr spannend. Wird die Plattform mehr von Mädchen oder von Jungs genutzt? Momentan ist es noch 50 zu 50. Grundsätzlich ist es glaub ich so, dass die Männer in der Rolle sind den ersten Schritt zu machen. Aber hier schreiben auch relativ viele Frauen rein. Um daraus eine Statistik abzuleiten, ob es eher ein Männer- oder Frauenthema ist, dafür ist es noch zu früh. Denkst du, dass es die Romantik des ewig hinterher-Trauernden zerstört, wenn man den Angeschmachteten dann wirklich kennenlernt? Ich finde die Vorstellung viel romantischer, dass wir diejenigen waren die ein Liebesglück zusammengebracht haben, vielleicht sogar für ewig. Mir ist es sehr recht, wenn jemand nicht sein Leben lang demjenigen Unbekannten hinterher trauert sondern ihn findet und mit ihm zusammen ist. Glaubst du an die Liebe auf den ersten Blick? Ja, ich selber kenne sie auch: ich habe meine Freundin einmal gesehen und es war gleich ziemlich eindeutig. Ich bin jetzt seit heute genau 11 Jahre mit ihr zusammen.

  • teilen
  • schließen