1025538


Mehr als 600 Millionen Menschen weltweit nutzen Tinder, viele davon mehrmals täglich. Auch im deutschen App Store ist es unter den beliebtesten Lifestyle-Apps (aktuell auf Platz 3). Das Profilbild ist das entscheidende Kriterium: Nichts anderes bestimmt darüber, ob einen jemand sympathisch findet oder nicht. Der New Yorker Fotograf Max Schwartz, 25, hat das auch gemerkt und verspricht mit seinen "Tinder Headshots" für 75 Dollar pro Foto einen erfolgreicheren Auftritt bei Tinder. 

jetzt.de: Max, wie läuft das Geschäft?
Max Schwartz: Dafür, dass alles ursprünglich nur ein Scherz war, läuft es echt gut.  

Wie jetzt? Es war ein Scherz?
Ja, die Idee kam ursprünglich von einem Freund und Arbeitskollegen, der Grafikdesigner ist. Ich habe in unserem Studio irgendwann ein Foto von ihm gemacht, als Schnappschuss. Er hat es dann als Profilbild für Tinder verwendet und mir dann erzählt, dass er viel öfter „Matches“ hat. Wir haben gescherzt, dass ich die Tinder-Fotos anderer Leute machen könnte und eine Website als Attrappe erstellt. Als wir mehr ernst gemeinte Anfragen bekamen als erwartet, haben wir ein echtes Projekt daraus gemacht.  

Was ist dein Geheimrezept für das perfekte Tinder-Profilbild?
Das perfekte Tinder-Bild zeigt die eigenen Stärken. Man sollte immer lächeln und selbstbewusst schauen, aber nicht großspurig wirken.

Nach dem, was man so hört, scheinen viele Jungs bei Tinder das anders zu sehen.
Es ist wichtig, nahbar herüberzukommen und nicht als jemand, der man nicht ist. Genausowenig sollte man versuchen, auf harte Schale zu tun. Das kommt nicht gut an. Am lächerlichsten sind die Typen, die vor ihren aufgemotzen Pick-ups die Muskeln spielen lassen.  

Angenommen, ich schaffe es nicht bis zu dir nach New York. Was muss ich beachten, wenn ich selbst Bilder für mein Tinder-Profil mache?
Zeig, wer du bist. Verstell dich nicht und verdecke nichts. Also trag keinen Hut oder so.

Wieso? Wirkt das zu mysteriös?
Ja, das sieht aus, als ob du was zu verheimlichen hättest.

Was ist mit Selfies?
Keine Selfies! Das kommt so rüber, als hättest du keine Freunde. Es ist gut, das Ganze einfach zu halten. Ohne sich den Kopf darüber zu zerbrechen oder es zu übertreiben.

Welche Tinder-Fotos gehen gar nicht?
Am schlimmsten finde ich die, auf denen Leute mit ihren Freunden und einem Getränk in der Hand irgendwo an der Bar stehen. Und das gleich auf mehreren Bildern! Da kann ja niemand erkennen, wer jetzt die richtige Person ist.

Was ist mit der Kurzbeschreibung unter den Fotos?
Auch da würde ich es einfach halten, damit man nicht zu notgeil wirkt. Manche Leute haben lange Beschreibungen oder erzählen lange Geschichten und verraten so schon alles von sich. Man sollte anderen die Möglichkeit lassen, Fragen zu stellen und ein Gespräch einzugehen. Ein wenig geheimnisvoll zu wirken, kann einen schon weit bringen. Man sollte es aber nicht übertreiben, sodass es creepy wird.

Bist du eigentlich selbst bei Tinder?
Nein, ich habe schon eine tolle Freundin.



Text: okan-bellikli - Foto: Max Schwartz