Der Kosmos Jahresrückblick

Was war 2007 im jetzt-Kosmos los? Hier eine subjektive Auswahl, was dem Community Manager von jetzt.de in Erinnerung geblieben ist.
sebastian-mraczny

Politik Eher beiläufig wird zum des jetzt-Kosmos gewählt. Er verleiht den Kosmosorden an verschiedene Jetztler und Redakteure, erlässt Gesetze. Drei Tage lang hält seine Schreckensherrschaft. Als letzte Amtshandlung verbietet er das . Danach folgen keine mehr. Vermutlich haben die Städterater geputscht. Wundern tät’s mich nicht.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Der Kosmosorden. Entworfen und verliehen von Orhe, Kosmosbürgermeister (a.D.?). Manche von uns sind Helden Der Kosmos ähnelt ein bisschen Gotham City, der Heimatstadt von Batman & Robin. Denn auch wir haben außer einem eifrigen Bürgermeister noch zwei Superhelden. Die Rede ist vom und vom . Die sind immer ordentlich am Sachen Retten. Zum Beispiel die , die , oder sogar die , und das machen sie auch sehr gut. Allerdings: anders als die gewöhnlichen, „sauberen“ amerikanischen Superhelden haben das Mädchen und der KING auch finstere Seiten, wie ich recherchiert habe: sucht das Mädchen jemanden zum Fremdgehen. Schöne Helden! Trotzdem: Am Ende wurden die beiden sogar unser – das schickste von allen! Jedenfalls dankt der Kosmos für’s fleißige Retten. Hype, den ich nicht verstanden habe Warum so viele Katzenbilder?

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Kennste eine, kennste alle: Katzen. Merkwürdigster Satz des Jahres „Jau, danke für’s kommentieren. Hau rein!“ Mail des Jahres Mein Lieblingsmail des Jahres erreichte mich im Oktober. Der Bewerber schrieb an die Email-Adresse „Bugs[bei]jetzt.de“:

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Auf der nächsten Seite: Statistik!


Was war eigentlich am 07.07.07 so los? Der aktivste Nutzer war C4PO, der beliebteste Redaktionstext war die Jungsfrage , der beliebteste User-Text war von haruki mit knapp über 300 Lesern. Mit anderen Worten: es war nix los. Kein Wunder. Das war ein Samstag, da geht's eher ruhig an. Vergangenheit, die uns nicht mehr loslässt Merkwürdigerweise gibt es ein uraltes von Anfang Februar, das alle paar Wochen wieder ziemlich weit oben bei den meistgelesenen Artikeln auftaucht, und keiner weiß, wieso das so ist. Der neueste Kommentar ist übrigens im November geschrieben worden, neun Monate nach Erscheinen des Interviews. Die "Stammbelegschaft" des Kosmos hat damals überwiegend ziemlich ablehnend auf dieses außergewöhnliche Interview reagiert. Was einen immer wieder wundert: Auf jetzt.de registrieren sich am Tag ca. 40-50 Leute neu. Am meisten los ist Montag bis Mittwoch, am Samstag ist es etwas weniger - da gibt es kein Magazin. Aber manchmal passieren merkwürdige Dinge:

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Was war denn da los? 350 Neuregistrierungen an einem Tag? Naheliegende Vermutung: Viele Leser wollten wahrscheinlich am teilnehmen. Dafür musste man sich registrieren. Statistiken, die uns freuen In den vergangenen 12 Monaten hatten wir zum Monatsende jedes Mal mehr Klicks, Besuche und Page Impressions als im Vormonat. Gleichzeitig gab es aber nicht mehr Beschwerden wegen unerwünschter Texte. Ich denke, wir können sagen: wir haben stetiges Wachstum mit Niveau. Auf der nächsten Seite: ein Skandal, Beschwerden und der Tagesticker.


Skandal! Für ein wenig Unruhe sorgte das von Roland Schulz: die Jetztler Siegstyle und Kulturgut wurden da exemplarisch gegenübergestellt. Während Siegstyle drüber lachen konnte, war Kulturgut sauer weil er mit einem unstylishen Brillenträger verglichen wurde. Womit wir beim Tagesticker wären. Der Tagesticker ist so eine Art Dorfkneipenstammtisch in der Großstadt jetzt.de. Besonders aufgefallen im Tagesticker ist der Redaktion das Engagement eines jungen Herren namens Kulturgut, dem wir deshalb einen Preis verleihen wollen. Herzlichen Glückwunsch dem Sieger!

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Von der Redaktion mit dem "Goldenen Geldspeicher 2007" ausgezeichnet für sein Engagement zur Rettung bedrohter Wirtschaftssysteme: Der brillenlose Jetzt-User Kulturgut (Phantombild, Quelle: www.venezuela-aktuell.de). Die rabiateste Beschwerde “Liebe Redaktion, ihr habt sie ja wohl nicht mehr alle? Sowas auf jetzt.de, einem preisgekrönten "Jugendmedienportal"? Mit Verlaub, das ist nicht nur ein Fall für "Text melden" sondern gleich noch für den Presserat. ps: das ist ja schon unter Stern-Niveau. Stern ist ja berühmt dafür, für jedes beliebige Thema einen Nackt-Aufmacher herzunehmen.“ Auf der nächsten Seite: Einige der schönsten Texte von 2007.


Gute Texte Dafnah steuerte mehrere gute Texte über bei. Darf im Jahresrückblick nicht fehlen: Die von Alcofribas gestartete . Außerordentlich schön bebildert waren immer die von MountMcKinley. Ein interessantes zum Sinn oder Unsinn des „Christopher-Street-Days“ aus schwuler Sicht von TheManWhoWillBeKing in der . NeonJark: . Die von deeli ist mir auch noch positiv in Erinnerung. Regelmäßig für gute Laune und Bewunderung sorgten die von HelenaVonTroja. Hier eine Kostprobe:

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Schön, wenn unsere Ideen weitergedacht werden: Der von Melek_et_omnes_sancti. Auszug:

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

vs.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Besonders fleißig war auch Jollscherl mit ihren Geschichten. Zu Unrecht unter den Tisch gefallen: Mur et al. testen Babileins Reportagen aus Was fehlt? Welche Texte waren für dich 2007 von Bedeutung? Welche Diskussion war spannend? Wir freuen uns auf Deine Favoriten. Schreib sie einfach in die Kommentarspalte!

  • teilen
  • schließen