Til Schweiger vs. Jan Böhmermann vs. Felix Baumgartner

"Ich finde den nicht lustig", sagt Til Schweiger.
schweiger dpa
Foto: dpa

Felix Baumgartner, österreichischer Event-Sportler, ist zwar mal vom Himmel auf die Erde hernieder gekommen -  ein glaubwürdiger Messias ist er deshalb aber noch lange nicht. Das musste Baumgartner am Montag und Dienstag schmerzlich erfahren, als er auf sein fragwürdiges Facebook-Statement zur Flüchtlingsfrage reichlich Contra erntete. Unter anderem von Jan Böhmermann, der Til Schweiger zu Hilfe rief – was natürlich eher ein Diss als ein echter Hilferuf war. Und jetzt geht der Spaß in die nächste Runde: Till Tschiller, äh Schweiger, hat reagiert.

„Ich finde den nicht lustig“, sagte Schweiger im Interview mit stern.de über Böhmermann. „Das ist ein leicht verzogener Bubi, der sich selbst am lustigsten findet.“

Am Dienstag hatte Moderator Böhmermann unter einem von Baumgartners Posts, der reichlich Ausrufezeichen und Großbuchstaben enthielt, mit ebensovielen Ausrufezeichen und Großbuchstaben kommentiert: "Kann mal bitte jemand Til Schweiger von der Kette lassen? Til, haste das gelesen?” 

Schweiger ist bekannt für seinen Hang zu expressiven Facebook-Postings – in der Flüchtlingsdebatte allerdings im von Baumgartner aus gesehen gegenüberliegenden Lager. Zu einem natürlichen Verbündeten von Böhmermann macht das den Schauspieler allerdings noch lange nicht. 

„Ich kann wirklich über mich selbst lachen“, sagt Schweiger jetzt bei stern.de. „Es gibt da einige witzige Parodien, einige Sketche in 'Switch reloaded'" sind saukomisch, oder auch die SWR3 Parodie über Tschiller ist echt gut.“

Böhmermann dagegen? Nicht lustig. Denn: „Er verschafft sich über mich Bekanntheit“, sagt Schweiger. 

Wie dem auch sei. Schönes nächstes Kapitel im Beef der Fernseh-Facebook-Schreihälse. Wir freuen uns auf morgen. Wenn sich Xavier Naidoo auch noch einschaltet.

leja

  • teilen
  • schließen