Am Donnerstag, den 7. März, macht der österreichische Autor Clemens J. Setz in München Station. Er liest bei der 13. Ausgabe der „Wortspiele“, dem internationalen Festival für junge Literatur, aus seinem vierten Buch „Indigo“. Das Festival läuft vom 6. bis zum 8. März. Am Donnerstagabend lesen außer Setz unter anderem Patrick Findeis und Astrid Rosenfeld. Los geht’s ab 20 Uhr im Ampere (Zellstr. 4).

958062

Clemens J. Setz liest am kommenden Donnerstag, den 7. März, im Ampere. 

Woher kommst du?
Aus Dresden, aus dem dortigen Hygienemuseum.

Was willst du hier?
Über Nacht bleiben.

Was bringst du uns mit?
Das weiß ich erst, wenn man es mir abnimmt.

Welchen Münchner oder welche Münchnerin würdest du gerne kennen lernen?
Thomas Mann. Okay, er kam nicht wirklich aus München, aber trotzdem...

München bei Nacht – wo geht’s hin?
Ich geh jedem nach, der das entsprechende Vertrauen ausstrahlt.

Welches Klischee über München ist dir das liebste?
Das Klischee, dass die Klischees über München immer wahr sind. Denn dieses Klischee ist das einzige, das wirklich wahr ist. Glaub ich.

Wann gehst du wieder?
Am nächsten Tag.

Was müsste München tun, um dich zum Bleiben zu bewegen?
Schneemassen vom Himmel empfangen, die meinen Rückflug nach Hause unmöglich machen.

Was soll dir mal nachgesagt werden?
„Vorbildlich! Nicht einmal im Tod verursacht er viel Lärm!“

Möchtest du gerne beim Wortspiele-Festival in München oder Wien dabei sein? Dann schreib uns einfach bis Montag, den 4. März, eine Mail an muenchenÄtjetztPunktde (mit Angabe deines Wunschortes). Wir verlosen jeweils drei Tickets für München und für Wien (21./22. März). Die Gewinner werden von uns benachrichtigt.


Text: jetzt-redaktion - Foto: Paul Schirnhofer