Podestplätze

Schaufenster sind eine spezielle, aber meist ignorierte Kunstform. Deshalb würdigen wir regelmäßig Münchner Exemplare mit Kurzkritiken. Heute: Drogeriebedarf
juri-gottschall
Default Bild

Illustration: Julia Schubert



Es gibt ja diese Läden, die man sehr leicht als Klassiker im Stadtbild bezeichnen kann. Weil es sie gefühlt schon immer gab. Mehr aber wohl noch, weil man sich kaum vorstellen kann, dass sie jemals anders aussahen. Die Hohenzollern Drogerie ist so ein Exemplar. Deren Besitzerin hebt seit mehr als 50 Jahren Shampoo-Fläschchen, Haargummis und andere Beiläufigkeiten des täglichen Bedarfs in ihrem Schaufenster auf kleine Podeste. Wenn sich nur alle immer so viel Mühe geben würden – Einkaufen wäre sofort wieder etwas Besonderes. 



Text: juri-gottschall - Text und Foto: Juri Gottschall

  • teilen
  • schließen