Wohnst du schon?

360 Bewerber auf eine Wohnung, 550 Euro für ein 15-Quadratmeter-Zimmer: Wohnen in München ist hart.
dorothee-klee

Daniel, 22, Informatik
Es hat ein Jahr gedauert, bis meine Freundin und ich etwas gefunden haben. In der Zeit habe ich noch bei meinen Eltern gewohnt und bin anderthalb Stunden von Starnberg nach Garching gefahren. Wir haben in der Zeitung, bei Immobilienscout24 und Immo.de gesucht. Angeguckt haben wir uns 20 Wohnungen, aber angeschrieben sicher 100. Die Vermieter haben ein Problem damit, an Studenten zu vermieten! Wir wohnen jetzt in einer 2,5-Zimmer-Wohnung, haben 55 Quadratmeter und zahlen zusammen 780 Euro warm.

Kira, 19, Geografie
Ich habe Glück gehabt. Ein Freund kannte wen, bei dem etwas frei wurde. Ich wohne jetzt in einer Zweier-WG in einem 13 Quadratmeter großen Zimmer für 385 Euro warm. Aber generell muss man rechtzeitig suchen – auch wenn man noch keine Zusage von der Uni hat. Absagen kann man immer noch.
 
"Die Absage kam per Mail. Ich habe gezählt, an wie viele Leute die ging – es waren 360 Adressen!"
Andreas, 26

Aljoscha, 23, Luft- und Raumfahrttechnik
Wir haben zwei Monate gesucht, um eine Dreier-WG gründen zu können. In der Zeit haben wir 15 Leute angeschrieben und uns vier Wohnungen angeschaut. Mein Zimmer ist jetzt nur acht Quadratmeter groß, aber wir haben auch ein Wohnzimmer. Ich zahle 300 Euro warm. Strange fand ich die Makler. Einer hatte ein ganz verranztes Sakko an und Vogelkacke auf den Schuhen. Die Wohnung haben wir nicht genommen. Aber man darf nicht sehr wählerisch sein. Man sollte auch einziehen, wenn es nicht das Optimale ist. Wenn der Semesterstart vorbei ist, wird es ein bisschen einfacher.
 
Demet, 19, Jura
Ich komme aus der Nähe von Düsseldorf und hatte nur zwei Tage hier in München. Ich habe aber kurzfristig was in der SZ gefunden. Ich habe bei 20 Wohnungen angerufen und mir eine angesehen. Da bin ich dann noch am gleichen Tag eingezogen. Ich wohne jetzt in einem möblierten Appartement. Für 35 Quadratmeter zahle ich 400 Euro kalt. Vorher hatte ich es auch übers Internet und bei der Privatzimmervermittlung des Studentenwerks versucht, aber nichts gefunden.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert


 
Toray, 21, Bioinformatik
Ich habe sofort etwas gefunden. Ich habe beim Studentenwerk angefragt, drei Tage später hatte ich eine Antwort und konnte den Mietvertrag unterschreiben. Ich habe auch in der Zeitung und bei Immobilienscout24 gesucht. Da bin ich aber nicht fündig geworden, weil es viel zu teuer war. Es ist meist an der Provision oder der Kaution gescheitert. Für 18 Quadratmeter im Studentenwohnheim zahle ich jetzt 311 Euro warm.
 
Lisa und Florian, beide 21, Lehramt für Realschule
Wir suchen seit Ende August bei Immobilienscout24 und haben noch keine Wohnung gefunden. Wir haben wegen 40 bis 50 Wohnungen angerufen und geschrieben, aber man kommt schlecht an einen Termin. Angeguckt haben wir uns erst vier oder fünf. Noch wohnen wir 50 Kilometer von hier entfernt bei unseren Eltern. Wir würden auch ein Ein- oder Zwei-Zimmer-Appartement nehmen, alles ab 35 Quadratmetern. Nur soll es für uns beide nicht mehr als 650 Euro warm kosten.

Samira, 20, Psychologie
Ich hatte nach drei Stunden eine Wohnung! Ich habe morgens in die SZ geschaut und war nachmittags zur Besichtigung da. Wir waren 20 bis 30 Leute gleichzeitig, aber ich habe gesagt, dass ich sie sofort nehmen würde. Außerdem waren meine Eltern mit dabei. Gerade wenn man jung ist, ist das wichtig. Aus der Wohnung habe ich eine Zweier-WG gemacht. Jeder von uns zahlt 600 Euro warm.
 
"Tolle Mitbewerber! Bieten an, zwei Monatsmieten direkt zu zahlen, um die Wohnung zu bekommen."
Daniel, 22

Richard, 19, Physik
Bei mir war es ein Sonderfall. Bei meiner Schwester in der WG wurde was frei, deshalb brauchte ich gar nichts zu suchen. Wir wohnen in der Ludwigsvorstadt. Trotzdem zahle ich nur 160 Euro für zehn Quadratmeter.
 
Andrea, 27, Jura
Wir kommen aus NRW und hatten nur eine Woche Zeit in München. Mein Freund und ich haben in der Zeitung und bei Immobilienscout24 gesucht. Wir haben bei 80 Wohnungen angerufen und uns fünf angeguckt. Man muss sich bei den Besichtigungen wirklich gut anstellen! Wir sind immer im Anzug und Kostümchen hingegangen und haben uns sehr freundlich und zuvorkommend gezeigt. Wir wohnen jetzt in einer 85 Quadratmeter großen Wohnung für insgesamt 1200 Euro warm.
 
Julia, 20, Lehramt für Gymnasium
Ich suche seit einem halben Jahr bei WG-Gesucht und Immobilienscout24 und habe immer noch nichts gefunden. Ich habe 50 angeschrieben und mir 15 bis 20 angeguckt. Das sind Massenabfertigun-gen! Man guckt sich mit 50 anderen gleichzeitig eine Wohnung an und die suchen sich dann den aus, der am meisten verdient. Momentan wohne ich bei Bekannten. Ich habe nach Ein-, Zwei- und Drei-Zimmer-Wohnungen gesucht und auch nach Wohnheimplätzen. Ich würde 400 Euro warm zahlen.
 
"Meine Freundin hat sich für eine WG beworben. Dabei kam raus, dass es eine FKK-Wohnung war."
Aljoscha, 23

Thomas, 20, Physik
In Garching konnte man’s ganz vergessen. Ich hab es dann weiter weg probiert und dafür bei WG-Gesucht, Immobilienscout24 und in der Süddeutschen gesucht. Angeschrieben habe ich zehn Wohnungen, angeschaut hab ich mir vier. Ich wohne jetzt in einer Dreier-WG, in einem Zwölf-Quadratmeter-Zimmer. Dafür zahle ich 390 Euro.
 
Camille, 19, Mathematik
Ich war drei bis vier Monate auf Wohnungssuche. Ich habe 50 besichtigt und noch viel mehr angeschrieben. Ich wohne jetzt auf 30 Quadratmetern und zahle 450 Euro warm. Man muss einfach Glück haben, um was zu kriegen!

Andrea, 18, Sozialwissenschaften
Bei mir hat es insgesamt nur eine Woche gedauert. Ich habe über WG-Gesucht und EasyWG fünf WGs angeschrieben und mir eine davon angeguckt. Ich wohne jetzt in einem 25 Quadratmeter großen Zimmer in einer Zweier-WG für 450 Euro kalt. Man darf keine zu hohen Erwartungen an München haben, weil es eben einfach relativ teuer ist.
 
"Ich war bei einer Massenbesichtigung für ein 9-Quadratmeter-Einzelappartement mit Küche und Bad. Es standen schon 150 Leute vor der Tür, da bin ich dann erst gar nicht reingegangen."
Tanja, 19
 
René, 24, Umweltingenieurwesen
Ich musste zum Glück gar nicht suchen. Ich wurde von einer Freundin gefragt, ob ich nicht in die WG einziehen will. Mein Zimmer jetzt ist 25 Quadratmeter groß, wir haben auch noch ein Wohnzimmer. Dafür zahle ich 306 Euro warm.

Tanja, 19, Psychologie
Ich habe vier Wochen lang über Immobilienscout24 gesucht. Ich habe 20 angeschrieben und mir fünf angeschaut. Dazu musste ich immer mit meinen Eltern mit dem Auto drei Stunden aus Ulm herfahren. Jetzt habe ich 28 Quadratmeter und zahle dafür 390 Euro warm.
 
Andreas, 26, Soziologie und Economics
Ich hatte total Glück und habe schnell etwas gefunden. Ich habe über WG-Gesucht fünf Wohnungen angeschrieben und mir nur eine angeschaut. Ich wohne jetzt in einer Dreier-WG in einer Altbauwohnung. Ich habe ein 18 Quadratmeter großes Zimmer, dazu haben wir ein Wohnzimmer, einen Balkon und einen Garten. Dafür zahle ich 440 Euro warm.

"Nach einer Besichtigung haben sie gesagt, sie könnten sich aus 20 Bewerbern nicht entscheiden und würden würfeln."
Thomas, 20
 
Katharina, 22, Kunstgeschichte und Rechtswissenschaften
In München habe ich noch nichts gefunden. Ich habe 20 Wohnungen angeschrieben und mir zehn angeguckt. Wenn ich etwas in meiner Preisklasse suche, ist das aber am Arsch der Welt. Dann kann ich auch in Freising wohnen bleiben. München ist eben sehr, sehr teuer. Das teuerste WG-Zimmer, das ich bei meiner Suche gesehen habe, hat 550 Euro für 15 Quadratmeter gekostet. In Freising zahle ich für meine 30 Quadratmeter 350 Euro warm. Selbst wenn ich das Bahnticket dazurechne, ist das noch billiger. Meine jetzige Wohnung habe ich gefunden, weil ich den Vermieter kenne. Er hatte gar keine Annonce geschaltet.


Text: dorothee-klee - Foto: iota/photocase

  • teilen
  • schließen