10 Jahre Tracks auf Arte - die Faktenmaschine

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Es gibt Dinge, über die man sich unendlich viele kleine Geschichten und Details merken kann. Damit sie nicht verloren gehen, sammelt jetzt.de sie fortan an der Rubrik jetzt-wissen. Zu Beginn gratulieren wir mit dieser Faktensammlung dem Arte-Magazin Tracks zum zehnjährigen Geburtstag!

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Sterne-Sänger Frank Spilker noch ohne grüne Farbe im Gesicht. Zum Tracks-Geburtstag lässt er sie sich ins Gesicht schütten. Foto: arte


[vor]noch mehr Wissen[/vor] Tracks läuft donnerstags zwischen 23.15 und 23.30 Uhr auf Arte. Wiederholt wird die Sendung zusätzlich dienstags im Nachtprogramm. [zurueck]wie war das nochmal?[/zurueck]
[vor]noch mehr Wissen[/vor] Charlotte Roche sagte im Vorfeld über ihre Aussicht, Moderatorin bei Arte zu sein: „Wenn es mir gelingt, die klugen Arte-Zuschauer zu überfordern, das wäre absolut super! Ein größeres Kompliment kann ich mir gar nicht vorstellen.“ [zurueck]wie war das nochmal?[/zurueck]
[vor]noch mehr Wissen[/vor] Tracks ist eine Magazinsendung mit Themen aus Zeitgeist, alternativer Musik, Lifestyle und Avantgarde-Kunst. [zurueck]wie war das nochmal?[/zurueck]
[vor]noch mehr Wissen[/vor] Die Sendung portraitiert seit 10 Jahren neue Strömungen in Subkulturen, Kunst und Musik. [zurueck]wie war das nochmal?[/zurueck]
[vor]noch mehr Wissen[/vor] Anfangs wurden bei Tracks merkwürdige Rubriken mit den Namen on tracks, off tracks, back tracks, flash tracks, super tracks und future tracks verwendet. [zurueck]wie war das nochmal?[/zurueck]
[vor]noch mehr Wissen[/vor] In einem Interview mit der Tageszeitung „Die Welt“ im Dezember 2001 reagierte der damalige Arte-Vizechef Clement auf den Vorwurf, Arte sei nicht jung genug mit den Worten: „Das ist nicht leicht. Wir haben aber Musiksendungen wie "Tracks", die eher für junge Leute gedacht sind.“ [zurueck]wie war das nochmal?[/zurueck]
[vor]noch mehr Wissen[/vor] Die Süddeutsche Zeitung nannte Tracks mal das „titel thesen temperamente für die jungen Wilden“ [zurueck]wie war das nochmal?[/zurueck]
[vor]noch mehr Wissen[/vor] Zum Start der ersten Sendung von Tracks im Jahr 1997 schrieb das damalige jetzt-Magazin: „Beim neuen Arte-Musikmagazin „Tracks” ist man hin- und hergerissen zwischen feiner Optik und fieser Kommentierung.“ [zurueck]wie war das nochmal?[/zurueck]
[vor]noch mehr Wissen[/vor] Anfangs lief „Tracks” jeden Freitag um 19 Uhr auf Arte. [zurueck]wie war das nochmal?[/zurueck]
[vor]noch mehr Wissen[/vor] Charlotte Roche schaffte es in ihrem ersten Tracks-Interview, mit heftigen Äußerungen zum Thema Sex sogar „Sex in the City“-Star Kim Cattrall zu verwundern. [zurueck]wie war das nochmal?[/zurueck]
[vor]noch mehr Wissen[/vor] Produziert werden die Sendungen abwechselnd von ARD, ZDF oder France Télévision, der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt Frankreichs. Dementsprechend variieren auch die Themenschwerpunkte [zurueck]wie war das nochmal?[/zurueck]
[vor]noch mehr Wissen[/vor] Das Web-Magazin TONSPION behauptet über Tracks: "Punktiert und mit klarer Positionierung stellt die Tracks-Redaktion seit nun mehr einer Dekade eine Handvoll Themen pro Sendung vor." [zurueck]wie war das nochmal?[/zurueck]
[vor]noch mehr Wissen[/vor] Die Sendung wurde und wird aus dem Off moderiert. Aufgehoben wurde dieses Prinzip nur für das Intermezzo mit Charlotte Roche, die von Januar bis November 2006 vier Sendungen moderierte. Grund für die Trennung von der für unkonventionelles Verhalten bekannten ehemaligen Viva-Moderatorin waren – wie könnte es anders sein – Schwierigkeiten mit den Chefs. [zurueck]wie war das nochmal?[/zurueck]
Auf der Sendungs-Seite arte.tv/Tracks kann man sich alte Folgen anschauen und Infos zu aktuellen Themen abrufen. [zurueck]wie war das nochmal?[/zurueck]
[vor]noch mehr Wissen[/vor] Den besten Überblick über die Themen der vergangenen zehn Jahren bietet das Tracks-Alphabet, in dem alle Personen von A bis Z aufgelistet sind, über die die Sendung bisher berichtete. [zurueck]wie war das nochmal?[/zurueck]
[vor]noch mehr Wissen[/vor] Zum Geburtstag gratuliert selbst tvSpielfilm und lobt die Sendung als "10 Jahre jung" [zurueck]wie war das nochmal?[/zurueck]
[vor]noch mehr Wissen[/vor] Tracks erreichte bei einer Umfrage der Musikzeitung Spex den vierten Platz unter allen in der Umfrage aufgelisteten Fernsehsendungen. [zurueck]wie war das nochmal?[/zurueck]
[vor]noch mehr Wissen[/vor] Für seine Geburtstagssendung dachte sich Tracks eine für die Teilnehmer zum Teil unangenehme Promotion-Aktion aus: Anstatt des sonst im Tracks-Vorspann üblichen Nachrichtensprechers wurden Stars aus Musik und Film ausgiebig mit dickflüssiger grüner Farbe begossen. Mit dabei unter anderem Chicks on Speed, Gods of Blitz, Rosa von Praunheim und A Guy called Gerald. [zurueck]wie war das nochmal?[/zurueck]
[vor]noch mehr Wissen[/vor] Im Wikipedia-Eintrag zu Tracks steht: „Das junge Musikmagazin mit politischem und kulturellem Anspruch versucht, über das Musikgeschehen außerhalb der quotenorientierten Musikindustrie zu informieren.“ [zurueck]wie war das nochmal?[/zurueck]
[vor]noch mehr Wissen[/vor] Als Sterne-Sänger Frank Spilker seine Glückwünsche mit grüner Farbe einsprach, musste die Szene zweimal gedreht werden. Beim ersten Versuch wurde der Eimer zu niedrig angesetzt. Spilker gratulierte trotzdem höflich: „Happy Birthday, Tracks! [zurueck]wie war das nochmal?[/zurueck]
[vor]noch mehr Wissen[/vor] Bei der Berliner tageszeitung (taz) mag man Tracks. Im TV-Programm empfiehlt man: „Donnerstag ist tracks-Tag.“ [zurueck]wie war das nochmal?[/zurueck]
[vor]noch mehr Wissen[/vor] In einem Interview der Frankfurter Allgemeinen Zeitung mit der Schauspielerin Jessica Schwarz, korrigierte der FAZ-Redakteur die Schauspielerin, als diese sagte: „Es gibt ja auch kein echtes Forum mehr für gute Musik“, mit den Worten „Abgesehen von "Tracks" auf Arte.“ Worauf Jessica Schwarz zustimmte: „Genau.“ [zurueck]wie war das nochmal?[/zurueck]
[vor]noch mehr Wissen[/vor] In der Jubiläumssendung am 19. April portraitiert Tracks unter anderem die “Granny Peace Brigade“, eine Gruppe militanter Großmütter, die zum Protest gegen den Irakkrieg einen Protestmarsch auf das Kapitol organisierten. 18 von ihnen wurden festgenommen. [zurueck]wie war das nochmal?[/zurueck]
[vor]noch mehr Wissen[/vor] Ganz untypisch für sein sonstiges Verhalten geht die Tracks für die Jubiläumssendung auf Prominentenjagd. Unter anderem werden Shaggy, die Puppetmastaz, die Fab 4, der französische Kulturminister, George Clinton, Oxmo Puccino, und die Black Eyed Peas ihre Meinung über das Arte-Magazin abgeben. [zurueck]wie war das nochmal?[/zurueck]
[vor]noch mehr Wissen[/vor] Zum Geburtstag gibt’s Geburtstagswünsche. Tracks lud seine deutschen und französischen Zuschauer ein, selbige per Videobotschaft auf der Arte-Website zu übermitteln. Eine Auswahl der besten – beziehungsweise unterhaltsamsten – Einsendungen werden im Geburtstagsspecial am 19. April ausgestrahlt. [zurueck]wie war das nochmal?[/zurueck]
In „Tracks Hit“ werden am 19. April die zehn favorisierten Beiträge der letzten 10 Jahre gesendet. Ausgewählt wurden diese per Zuschauer-Voting. [zurueck]wie war das nochmal?[/zurueck]

  • teilen
  • schließen