Mein Leben nach dem Polaroid

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Evi Lemberger, 24, studierte unter anderem in London Fotografie und bereiste die Welt. Von all jenen, denen sie in den vergangenen fünf Jahren unterwegs begegnete, machte sie mit ihrer Polaroid-Kamera Bilder. Mehr als 500 Aufnahmen sind so entstanden. Jetzt schrieb Evi den Bekanntschaften von einst (alle hatten ihren Namen und ihre Mailadresse auf den Bildern hinterlassen). Sie wollte wissen: Erinnerst du dich an das Bild? Was ist seitdem in deinem Leben geschehen? Die Mailantworten (im Anhang erreichte Evi immer ein digitales Portraitbild) sind Dokumente des Erwachsenwerdens und der Beweis: Wenn man Anfang 20 ist, kann sich schon während eines Jahres die Welt verändern. [ Julian

Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Wir arbeiteten beide als Kellnerinnen im Restaurant des Leipziger Zoos. Das Bild ist, soweit ich mich erinnere, an deinem letzten Arbeitstag entstanden. Es war am Ende der Pause, draußen auf der Terrasse. Ich war 23 Jahre alt, glaub’ ich. In erster Linie war ich damals Studentin – Musik und Deutsch auf Lehramt/Mittelschule. Seitdem habe ich brav weiterstudiert und bin auch immer noch nicht fertig. Ich hatte circa sieben verschiedene Nebenjobs, die aber fast alle was mit Kellnern zu tun hatten. Ansonsten habe ich mein Leben gelebt und genossen, aber nichts wirklich Erwähnenswertes erlebt. Außer, dass ich vergangenen Sommer schwanger wurde. Zurzeit ist mein Studium unterbrochen und ich bin in Elternzeit: Mein Sohn Jakob kam am 9. April zur Welt und ist jetzt zehn Wochen alt. Seit seiner Geburt dreht sich logischerweise alles nur noch um ihn. Natürlich bin ich immer noch im schönen Leipzig und wohne inzwischen mit dem Papa von Jakob zusammen. Zu dritt leben wir ein richtig schön spießiges Familienleben. Aber das ist toll. Damals, als das Bild entstand, war ich unzufrieden – ich hatte mir ein Kind gewünscht, mein Freund aber wollte noch nicht. Jetzt hab’ ich eins! Wir führen das „Erinnerst du dich?“-Spiel fort und stellen von nun an jede Woche drei Menschen vor, die einmal vor Evi Lembergers Polaroid-Kamera standen.Text: evi-lemberger - Fotos: el

  • teilen
  • schließen