Norwegen für Anfänger: Zwei Münchner filmen sich in Stavanger

Am Mittwoch geht Matthias Thönnissen (Foto: oh) zurück nach Norwegen. Vor einem Jahr ist der 29-jährige Münchener gemeinsam mit seiner Freundin Sarah Michels nach Stavanger ausgewandert. Was sie in Skandinavien erleben, zeigen sie in ihrem Videoblog Norwegen für Anfänger auf Youtube.com. Hier beantwortet er den jetzt.de Kommen-und-Gehen-Fragebogen
christoph-gurk
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Matthias und Sarah. Matthias, woher kommst du? Jetzt gerade von einem Termin mit einem Regisseur hier in München. Und was willst du hier? Ich habe bei ihm einen Film abgeholt. Den nehme ich mit nach Norwegen und schneide ihn in den nächsten zwei Monaten. Warum seid ihr nach Norwegen ausgewandert? Auswandern wollten wir schon immer. Beide. Nur nicht nach Norwegen. Dann hat Sarah den Aushang eines Architekturbüros in Stavanger gesehen und sich spontan beworben. Leider ist sie auch genommen worden. Wir haben zwei Wochen diskutiert, aber irgendwann dachte ich: "Jetzt oder nie". Und mittlerweile finde ich Norwegen toll! Wer schaut sich eure Videos an? Eigentlich mache ich "Norwegen für Anfänger" ja für meine Freunde. Aber es gibt auch andere Zuschauer: Viele Norwegen-Nerds, die einen Wohnwagen haben und fischen. Und VW-Bus Fahrer - vielleicht, weil wir mit unserem Auto immer so viele Probleme haben. Schaust du gerne Urlaubsvideos von anderen Leuten? Nein, eigentlich nicht! Hast du uns was mitgebracht? Diesmal nicht. Früher musste ich Freunden immer einen braunen, stinkenden Käse mitbringen. Und was nimmst du mit? Immer Obatzten und ganz viel Brezen! Zwar sind die nach fünf Stunden Flug immer matschig, aber Sarah ist das egal. Sie ist Brezen-abhängig. Was habt ihr in Stavanger gelernt? Dass Norweger nur im Halbdunkeln tanzen und auch guten Freunden zur Begrüßung nicht die Hand geben. Und wann kommt ihr wieder? Sarah hört im Juli auf zu arbeiten, dann machen wir uns auf den langen und beschwerlichen Rückweg: Wir wollen von Stavanger nach München laufen. Echt? Ja, drei Monate haben wir Zeit. Und filmen werden wir das Ganze natürlich auch!

  • teilen
  • schließen