Stadt der Automaten

In kaum einer anderen Großstadt ist es so schwer, nach 20 Uhr noch etwas einzukaufen – dafür gibt es in München jede Menge Automaten
michele-loetzner

In kaum einer anderen Großstadt ist es so schwer, nach 20 Uhr noch etwas einzukaufen – dafür gibt es in München jede Menge Automaten Sobald die Supermärkte um 20 Uhr ihre Türen schließen, ist man einkaufstechnisch von Pullach bis Milbertshofen aufgeschmissen. Späte Einkaufsmöglichkeiten sind in München so rar wie Maßkrüge in Hamburg. Selbst das Kiosk-Ausweichprinzip „Tankstelle“ funktioniert besonders in der Innenstadt so gut wie überhaupt nicht. Weil aber trotzdem das Bedürfnis nach 24-Stunden-Super-Versorgung besteht, haben findige Verkäufer einen Ausweg gefunden. Vielleicht ist die Stadt deswegen gespickt mit Automaten, die zum Teil absurden Inhalt anbieten: Wer möchte, kann sich um vier Uhr früh eine Sonnenbrille kaufen, nach dem Oktoberfest noch schnell einen Prostatakrebsvorsorgetest machen oder nach einer Knoblauchpizza eine Zahnbürste besorgen.. jetzt.muenchen hat bizarre Automaten besucht und deren Inhalt dokumentiert.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Der Sonnenbrillen-Automat Inhalt: Zehn verschiedene, überraschenderweise ziemlich hübsche Sonnenbrillen Gebrauchshinweis: Keiner, aber der Automat verfügt über einen Spiegel zur anschließenden Passform-Begutachtung Kosten: Vier Euro, die in Zwei-Euro-Stücken eingeworfen werden müssen Standort: Leopoldstraße 27 bei ‚Optik Hartogs’ Wann du ihn brauchst: Sonntagmorgens um acht Uhr nach einer durchzechten Nacht auf dem Heimweg bei gleißendem Sonnenschein.


Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Der Erste-Hilfe-Automat Inhalt: Pflaster, Kondome, Schwangerschaftstest, Tampons, Prostatakrebsvorsorgetest, Darmkrebsvorsorgetest, Rettungsdecke, Desinfektionsspray, Alkoholtest, Taschentücher, Grippetest, Augentropfen, Halsbonbons, Drogentest, Magen-Darm-Tabletten, Nasenstift, Potenzmittel Gebrauchshinweis: „Fehlt ein wichtiger Artikel im Sortiment? Wünsch dir was unter www.med-o-mat.com!“ Kosten: Zwischen einem Euro (Taschentücher) und neun Euro (Prostatakrebsvorsorgetest) Standort: U-Bahn-Aufgang Theresienwiese Wann du ihn brauchst: Wenn du als männlicher Gast deine Oktoberfestbekanntschaft auch nach der siebten Maß noch glücklich machen willst, könnte das Potenzmittel doch recht hilfreich sein.


Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Der Grablichter-Automat Inhalt: Drei verschiedene Sorten Grablichter (mit Deckel, ohne Deckel, nur Kerze) Gebrauchshinweis: „Glas schräg halten. Docht aufrichten.“ Kosten: Alle Versionen 1,50 Euro, in Münzen Standort: Nordfriedhof ‚Einfahrt Mauer links’ Wann du ihn brauchst: Wenn dir in der Ungererstraße das Rücklicht vom Fahrrad kaputt geht, kannst du ein Grablicht mit Windschutz optimal in den Radlkorb stellen und weiterfahren.


Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Die Mutter aller Automaten: der Kaugummi-Automat Inhalt: Kaugummis und Überraschungskugeln Gebrauchshinweis: „Ungeeignet für Kinder unter 36 Monaten“ Kosten: Zehn Cent für Kaugummis, 50 Cent für Überraschungskugeln Standort: Schulstraße 4 Wann du ihn brauchst: Im Alter von sechs bis 14 immer nach der Schule


Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Der Zigaretten-Telefonkarten-Kombiautomat Inhalt: 25 Zigarettensorten und 19 verschiedene Telefonkarten für Prepaid-Handys Gebrauchshinweis: „Rauchen: Bitte nur Erwachsene“ Kosten: Vier bzw. fünf Euro für Zigaretten, 15 bis 50 Euro für Telefonkarten Standort: Leopold- Ecke Kaiserstraße Wann du ihn brauchst: Wenn du im ‚Crash’ rausgeflogen bist, weil du noch nicht 18 bist und deine Mama anrufen musst, damit sie dich abholt. Zur Zeitüberbrückung rauchst du noch eine.


Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Der Nivea-Automat Inhalt: Döschen mit zehn Milliliter Niveacreme Gebrauchshinweis: Keiner Kosten: 50 Cent in 50-Cent-Münzen Standort: Zeitschriftenregal im Café an der Uni, Ludwigstraße 24 Wann du ihn brauchst: Bei einem äußerst akuten Beauty-Notfall – trockenen Händen


Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Der Schmuck-Automat Inhalt: Satinbänder mit Blechanhängern in Hufeisen-, Pferdchen oder Stöckelschuh-Form von Jewelberry Gebrauchshinweis: „Bitte Vorsicht auf die Finger“ Kosten: Zwei Zwei-Euro-Stücke Standort: Vor dem Herrenklo im Le Florida, Georgen- Ecke Kurfürstenstraße Wann du ihn brauchst: Deine Freundin hat dich anlässlich eures Jahrestages zum Essen ins Le Florida eingeladen. Und du hast kein Geschenk.


Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Der Suppe-Kaffee-Eis-Kombiautomat Inhalt: Drei verschiedene Suppen, Eistee, Kaffe und heiße Schokolade links (alles aus der gleichen Öffnung) und Platz für 32 Eissorten rechts. Gebrauchshinweis: „Vorsicht heiß“ Kosten: Von 50 Cent bis zwei Euro Standort: Hauptbahnhof zwischen Gleis 22 und 23 Wann du ihn brauchst: Wenn du noch Zeit für das perfekte Bahnhofsmenü hast bis der Zug kommt: Hühnersuppe mit Milchkaffe und danach ein Cornetto Nuss.


Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Der Zahnbürsten-Automat Inhalt: Kapseln mit Mini-Zahnbürsten in Kaugummiform Gebrauchshinweis: „Für Vegetarier geeignet.“ Kosten: Ein Euro Standort: Damentoilette im Café an der Uni, Ludwigstraße 24 Wann du ihn brauchst: Wenn dein Date doch besser läuft als erwartet und Spaghetti Aglio-Olio deshalb die falsche Essenswahl war.


Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Fahrradschlauch-Automat Inhalt: Fahrradschläuche in sechs verschiedenen Formaten Gebrauchshinweis: Keiner Kosten: Sieben Euro pro Schlauch, in Münzen Standort: Humboldtstraße 17 bei der ‚Kropfhamer Radlzentrale’ Wann du ihn brauchst: Bei deiner Radtour an der Isar entlang, nachdem du durch eine der tausend zerbrochenen Bierflaschen am Ufer gefahren bist.

Text: michele-loetzner - Fotos: Nicola van der Mee

  • teilen
  • schließen