Wenn wir da fahren, bete ich immer

Wir haben Fahrlehrer nach den gefährlichsten Führerscheinfallen auf Münchens Straßen gefragt
jonathan-winter

“Die nächste bittschön links!“ – Sätze, die einem im Fahrschulauto Angst einjagen können: Rauf auf die große Kreuzung? Anfahren am Berg? In Zukunft sind wir gewarnt: Münchens Fahrschullehrer haben uns die gefährlichsten Stellen der Stadt gezeigt. Der Galileiplatz in Bogenhausen ist etwas unübersichtlich. Hier üben wir mit unseren Fahrschülern, bis sie das komische Vorfahrtssystem kapieren. Eine andere Situation, bei der Fehler passieren, entsteht, wenn es bei der Autobahnausfahrt Unterhaching Ost stadtauswärts runter geht, unter der Autobahn durch, und dann gleich links, um zurück auf die Autobahn in Richtung München zu kommen. Manchmal wird hier die Fahrstreifenbegrenzung in der Hektik übersehen. Stephan Weber, Fahrschule Krieger Eine typische Stelle ist die Lindauer Autobahn, Ausfahrt Blumenau. Hier ist für den Linksabbieger das Problem, dass zweispurig abgebogen wird, was oft übersehen wird. Unsere Schüler lernen das Abbiegen im großen Bogen, und wenn sie sich in der linken Spur eingeordnet haben, finden sie sich am Schluss in der rechten Spur wieder. Weil sie nicht checken, dass es zwei Abbiegerspuren sind. Eine gewisse Schwierigkeit beobachten wir auch, wenn es darum geht, bei dichtem Verkehr einen Spurwechsel auf dem Mittleren Ring zu schaffen. Da hilft nur Übung. Achim Weber, Fahrschule Schlechinger Lindauer Autobahn, stadteinwärts Richtung Nürnberg. Die Geschwindigkeit wird hier auf 60 km/h heruntergesetzt. Das muss man erst mal merken. Dann muss man den Fahrstreifen nach links wechseln, wenn alle anderen mit mindestens 80 weiterfahren. Da ist Geduld und Umsicht wichtig. Auch nicht ganz leicht ist es, wenn auf der Lindauer Autobahn oder dem Mittleren Ring rechts eine Spur dazu kommt. Das muss man erst mal kapieren und dann nach rechts rüberwechseln. Eine Stelle, an der zwar noch niemand durchgefallen ist, bei der einem aber doch einiges abverlangt wird: Fürstenrieder Straße, Richtung Laimer Unterführung. Die Fürstenrieder ist zweispurig, da kommt rechts ein Busstreifen dazu. Wenn man also neben dem Busstreifen auf der mittleren Spur fährt, hört die plötzlich vor der Unterführung auf. Jetzt muss man die Spur wechseln, das Licht anmachen und gleichzeitig realisieren, dass im Tunnel Tempo 30 gilt. Das Linksabbiegen Ackermannstraße in die Schwere-Reiter-Straße Richtung Leopoldstraße ist ein echter Killer. Hier sind schon einige Führerscheine auf der Strecke geblieben. Da kann man so oft üben, wie man will, trotzdem passiert es, dass einem wer reinfährt. Das Problem ist, dass es keine Markierungen gibt, man ist auf das Augenmaß angewiesen. Christine Timmer, Fahrschule Timmer In der Prüfung kommt so gut wie immer das Linksabbiegen an großen Kreuzungen dran. Da gibt es zum Beispiel die Fürstenrieder Straße, die ist drei- bis vierspurig. Oder die Lindauer Autobahn, Einfahrt Laim. Da kann man von zwei Seiten einfahren und hat daher ein relativ kurzes Stück Beschleunigungsstreifen zur Verfügung. Da muss man dann sofort beschleunigen, was manche nicht erkennen. Beim Steubenplatz passiert es, dass manche einfach geradeaus drüberfahren. Manche Fahranfänger sehen hier nicht, dass sie Vorfahrt zu gewähren haben und auf eine abknickende Vorfahrtsstraße treffen. Dann fahren sie einfach gerade drüber. Recht beliebt in der Prüfung sind auch Grünpfeilschilder. So eins gibt es bei uns in der Nähe vom TÜV, quasi direkt vor unserer Haustür an der Ridlerstraße. Die Leute fahren einfach drüber, ohne anzuhalten. Fahrschule Bruckmaier Wenn man die Rosenheimer Straße stadtauswärts fährt, macht die Straße bei der Kreuzung Claudius-Keller-Straße einen Bogen, weil eine Abbiegespur dazu kommt. Wenn man also nicht abbiegen, sondern geradeaus fahren will, muss man einen Bogen nach rechts fahren. Wer nur stur gerade ausfährt, fällt durch, weil eine durchgezogene Linie überfahren wird. Wenn man Glück hat, fahren Autos vor einem, denen man einfach nachfährt. Fährt man die Rosenheimer Straße weiter, wird sie irgendwann zur Autobahn. Häufig fahren hier auf der mittleren Spur langsame Autos, obwohl die rechte Spur frei ist. In der Prüfung sind hier auch schon ein paar durchgefallen, weil sie rechts dran vorbeigerauscht sind. Rechts überholen darf man auf der Autobahn bekanntlich nicht. Kay Immel, Fahrschule Schlappner Die Kombination Bushaltestelle und Warnblinkanlage lässt manche durchrasseln. Eine bekannte Stelle ist die Blumenauer Straße, Richtung Pasing. Da sind je vier Bushaltestellen in beiden Richtungen. Wenn wir da fahren, bete ich immer. Schwierig ist es, wenn der Bus mit Warnblinklicht auf der anderen Straßenseite steht. Auch dann gilt Schritttempo. Jürgen Voigt, Fahrschule Voigt Protokolle: jonathan-winter

  • teilen
  • schließen