Das jetzt.de Original

Eine alte Serie, neu belebt: Die jetzt.de-Originale. In diesem Label bitten wir von nun an jede Woche zwei aktive jetzt-User, unseren Lückentext auszufüllen.
mercedes-lauenstein
Default Bild

Illustration: Julia Schubert



Ich heiße Clemens, bin 32 Jahre alt und seit 2003 auf jetzt.de bekannt als rotfront Hier lese ich vor allem viele Texte, mach bei Ratespielen mit, freu mich immer über neue Psychotests und andere Spielchen und bin mit lauter netten Leuten befreundet. Im echten Leben wohne ich derzeit in Stuttgart (aber ich betone immer wieder zu gerne, dass ich in Berlin geboren bin und aufgewachsen bin) und dort fertige ich für einen Autohersteller Prognosen über den Kraftstoffverbrauch und die Leistung der zukünftigen Modelle an. Und weil das alleine zu eintönig ist, feiere ich ansonsten gerne laut und lustig und versuche als Klimapirat, mit den Ingenieuren ohne Grenzen und in einem Verein, der soziale Einrichtungen in Simbabwe unterstützt, die Welt zu retten. Im Internet findet man mich sonst noch im facebook und bei betterplace.org. Was übrigens niemand so gut kann wie ich, ist zu spät kommen, Sachen verlieren und mir selber wehtun. Und was ich schon lange einmal heimlich über meine Familie loswerden wollte, ist, dass es schon komisch ist, wenn man fast 30 Jahre braucht, um zu merken, dass man den coolsten kleinen Bruder der Welt hat. Schluss mit lustig ist, wenn ich auf humorlose Leute treffe, oder auf solche, deren Horizont gerade weit genug für Kantinenschnitzel und Flachbildfernseher reicht. Jetzt.de bedeutet für mich einen herrlichen Zeitvertreib während der Arbeitszeit, aber auch zuhause bin ich eigentlich immer eingeloggt, wenn ich da bin. Darauf gestoßen bin ich durch eine Ex-Freundin, die immer geschätzte 24 Stunden am Tag hier online war und mir sogar manchmal Einkaufslisten per Botschaft in die Uni geschickt hat. Das Erinnernswerteste, was mir hier jemals passiert ist, war das Interview mit christina-waechter, wo ich vorher vor Aufregung fast gestorben bin, und außerdem die Gästebuchüberfälle mit Skrow. Nur wenige jetzt-Freunde sind auch Bestandteil meines in-Echt Lebens. Das Schönste auf jetzt.de ist, dass fast immer jemand online ist, dem ich mitteilen kann, was mir gerade so durch den Kopf geht. Von jetzt.de gelernt habe ich, wie lustig dämliche Wortwitze sein können. Ohne jetzt.de hätte ich nie Ohne jetzt.de hätte ich nie im schlechte-Witze-Forum mein Diplomarbeitsthema entdeckt. Den User Monochromatisch schlage ich als jetzt.de-Original vor, weil er ein richtig cooler ‚alter‘ See-Bär ist. Und zu guter Letzt wünsche ich mir von jetzt .de wieder ein paar coole Spiele wie z.B. Burt Boost.


Default Bild

Illustration: Julia Schubert



Ich heiße Philipp und bin weder, wie ab und an fälschlicherweise vermutet, ein Pferdefreund noch ein Mädchen. Ich bin 20 Jahre alt und seit 2004 auf jetzt.de bekannt als lilluvya. Hier pflege ich hauptsächlich den Kontakt zu meinen jetzt-Freunden, bin immer in neugieriger Erwartung an die von mir abonnierten Schreiber und Schreiberinnen, vor allem aber immer auf der Suche nach interessanten und facettenreichen Menschen, die man hier auf jetzt.de zum Glück öfter trifft, als man vielleicht von einem Onlineportal erwartet würde. Ich bin mit Chiasmus, KleinOrangenmaedchen, _Chrissilein_, Sandmoewe, Gesternleben und Sommerhaus befreundet. Im echten Leben wohne ich derzeit im sehr übersichtlichen Heidelberg und dort gehe ich Studien der arabische Sprache, des Islam und der Soziologie nach. Im Internet findet man mich sonst noch auf der leider etwas eingeschlafenen Alraunenseite und natürlich wie alles und jeden in einschlägigen Sozialen Netzwerken. Was übrigens niemand so gut kann wie ich, ist kleine Bibeln in fremden Koffern verstecken um sie loszuwerden und aufgrund mangelnder Fähigkeit zum improvisieren jeden Tag das Selbe zu kochen. Und was ich schon immer einmal heimlich über meine Familie loswerden wollte, ist dass es wunderbar ist, dass sie derzeit stetig wächst und dass mich regelmäßige Care-Pakete und Kataloge mit Überlebenstipps über Wasser halten. Schluss mit lustig ist, wenn du mich Siezt oder wenn du dir wegen zwei Minuten Straßenbahnverspätung dir deinen Schimpfwortwortschatz aus dem Leibe meckerst. Wenn du die Augen verdrehst, weil jemand in der Supermarktschlange vor dir mit Karte zahlt und außerdem wenn Verkäuferinnen beim Klamottenkaufen hinter mir herschleichen. Jetzt.de bedeutet für mich die Möglichkeit meine Texte zur Schau zu stellen um auf Reaktionen zu warten. Darauf gestoßen bin ich durch meine Schwester, die bis Mitte 2004 hier publizierte. Das Erinnernswerteste, was mir hier jemals passiert ist war der Stolz über meine erste Publikation die auf der Startseite gelandet ist und außerdem die Desillusion des teilweise zu wählerischen, teilweise zu wenig wählerischen Publikums dieses Kosmos. Keine  jetzt-Freunde sind auch Bestandteil meines in-Echt Lebens. Das Schönste auf jetzt.de ist Mercedes. Von jetzt.de gelernt habe ich, dass es in Afrika eine Menge Frauen mit Internetzugang gibt, die im Netz mit in Google Translator übersetzten Briefe nach Männern haschen. Ein Schelm wer böses dahinter vermutet. Ohne jetzt.de hätte ich nie drei wunderbare Freundinnen gewonnen, die Dank Internet und SMS mir immer beistehen, auch wenn wir eben mehrere hundert Kilometer getrennt sind. Die Userin KleinOrangenmaedchen schlage ich als jetzt.de-Original vor, weil sie mit Bildern in ihren Texten jonglieren kann, wie es die wenigsten Artisten mit Bällen nur können. Und weil sie der Mensch in meinem Leben ist, der mir zeigte wie stark man sich literarisch entwickeln kann. Und zu guter Letzt wünsche ich mir von jetzt.de, dass die von der Redaktion empfohlenen Texte sorgfältiger ausgesucht werden und unter den Top 2-5 User-Texten wieder der Anfang auf der Startseite unter der Überschrift angezeigt wird.

  • teilen
  • schließen