Was macht eigentlich?

In jetzt-Originale stellen wir jede Woche zwei jetzt.de-User vor. Los geht die Serie aber mit zwei ehemaligen Jetztlern: Wir haben sue und bosch einen Fragebogen geschickt.
mercedes-lauenstein

Ich heiße Sue, bin heute 24 Jahre alt  und war von 2001 bis heute auf jetzt.de bekannt als sue (aktiver User bis etwa 2006). Dort habe ich vor allem viel geschrieben (etwa 63.000 Gästebucheinträge und viele Tagebucheinträge) und war mit einem ganzen Rudel an interessanten anderen Heavy Usern in München und anderswo befreundet. Ich wohnte damals in München und bin zur Schule gegangen bzw. habe die Anfangszeit meines Studiums prokrastiniert. Mittlerweile bin ich Online Konzeptioner/Berater und lebe gerade in Berlin (bald wieder in München). Im Internet findet man mich heute auf Twitter, meiner neuen digitalen Wahlheimat oder auf meinem Blog. Jetzt.de bedeutete damals für mich ganz lange meine digitale Heimat. Darauf gestoßen bin ich durch das jetzt-Magazin. Das Erinnernswerteste, was mir dort jemals passiert ist, waren die vielen Begegnungen; die gute, wilde Jugend und außerdem das Gefühl, sich zum ersten Mal digital zu verlieben (und noch ein paar Mal mehr). In München gab es damals mehr oder weniger eine jetzt.de-Clique, die sich ins echte Leben verlagerte. Einige ehemalige jetzt-Freunde sind heute noch Bestandteil meines Lebens, zwei meiner engsten Freunde habe ich damals dort kennengelernt. Das Schönste auf jetzt.de war das Gemeinschaftsgefühl, tatsächlich. Und die spannenden Menschen. Ohne jetzt.de hätte ich nie in einer reinen Jetzt-User-WG gelebt und nie so maschinengewehrschnell tippen gelernt. Von jetzt.de gelernt habe ich, dass digital schreiben eine ziemlich tolle Sache ist, und dass man auch im Internet eine Art Heimat haben kann, einen Ort, an dem man sich aufgehoben fühlt.  

Default Bild

Illustration: Julia Schubert




Default Bild

Illustration: Julia Schubert



Ich heiße André, bin heute 34 Jahre alt und war von 2001 bis irgendwann auf jetzt.de bekannt als bosch. Dort habe ich vor allem gelesen und geschrieben und war mit ca.40 Personen, die ich größtenteils persönlich kennengelernt habe, befreundet. Ich wohnte damals in Hamburg und habe irgendwas mit Beratung gemacht. Mittlerweile bin ich älter geworden, bin Berater für digitale Kommunikation und lebe immer noch in Hamburg (manchmal auch in Berlin). Im Internet findet man mich heute auf boschblog.de, twitkrit.de, twitterlesung.de und dawozuso.de. Jetzt.de bedeutete damals für mich ein Zuhause im Internet zu haben. Darauf gestoßen bin ich durch die gute alte Printausgabe der Süddeutschen Zeitung. Das Erinnernswerteste, was mir dort jemals passiert ist, war, dass meine Bewerbung als Tagebuchschreiber einmal abgelehnt wurde, da meine Texte den Ansprüchen der Redaktion nicht genügten und außerdem das Kennenlernen zahlreicher Kosmonauten. Viele ehemalige jetzt-Freunde sind heute noch Bestandteil meines Lebens. Das Schönste auf jetzt.de war wohl nicht der Küss-mich-Frosch, sondern die vielen guten Texte, die dort erschienen sind und die Kontakte, die sich im richtigen Leben dank jetzt.de ergeben haben. Noch heute tauchen ehemalige Jetztler auf Twitter oder Facebook wieder auf. Ohne jetzt.de hätte ich nie meine damalige Freundin kennengelernt, mit der ich eine gute Zeit hatte. Außerdem hätte ich wohl nie ein eigenes Blog gestartet. Von jetzt.de gelernt habe ich, dass die Menschen aus dem Internet alle genau so sind wie im richtigen Leben mit allen extremen Ausprägungen.

  • teilen
  • schließen