Angst vor den Äppäräten?

Es hat den Anschein, als wäre vielen nicht wohl, wenn sie daran denken, was die Technik uns in Zukunft noch so bringen wird.
eric-mauerle
Default Bild

Illustration: Julia Schubert



Vor einer Weile ist ein Roman mit dem Titel „Super Sad True Lovestory“ erschienen. Die Geschichte handelt von Lenny, seinem Leben und dem wesentlich jüngere Mädchen Eunice, in das er sich verliebt hat. Vor allem geht es aber um die Zukunft unserer Welt. In der ist der Roman angesiedelt; wann genau, weiß man nicht, es könnte 2040 sein oder 2080.

Diese Welt ist jedenfalls eine, in der die USA bankrott und totalitär regiert werden, in der es Yuan-gekoppelte Dollar gibt und Nord-Euros. Und in der der Mensch gläserner ist als je zuvor. So gut wie alle tragen ein Gerät bei ich, das Äppärät genannt wird, ein unablässig Daten streamender, technischer Alleskönner, eine Zukunftsvision des Smartphones. Sobald Lenny und Co einen Raum betreten, ist für alle anwesenden Äppärät-Besitzer jedes kleinste Detail über sie sichtbar. Ihre Herkunft, ihre finanzielle Situation, ihr Cholesterin-Spiegel,ihr „Fick-Faktor“, welchen „nippelfreien BH“ sie zuletzt bei „AssLuxury“ gekauft haben, ob sie in der Liste der 101 bemitleidenswertesten Leute eines Video-Bloggers auftauchen. Einfach alles eben.  

Natürlich ist dieses Buch eine Art Warnung. Eine Warnung vor dem bedrohlichen Szenario, in das wir mit all unseren ortsbezogenen Apps und Statusmeldungen ebenfalls irgendwann hineinrutschen könnten. Aus dieser Warnung spricht dieselbe Angst, die erst vor wenigen Tagen wieder überall zu lesen und zu hören war, als Mark Zuckerberg die neuesten Facebook-Änderungen vorstellte. Dieselbe Angst, die man immer wieder in Gesprächsfetzen und Kneipen hört und die letzten Endes ein großes Wo-soll-das-bloß-alles-hinführen ist.

Wie geht es dir, wenn du an die Äppäräte und die anderen technischen Errungenschaften denkst, die in den nächsten Jahren auf uns zukommen werden? Glaubst du, dass die Technik unsere Welt und unser Verhalten so grundlegend verändern wir wie es in „Super Sad True Love Story“ anklingt? Oder blickst du gelassen in die überdigitalisierte Zukunft und glaubst, dass wir das Monster Technik schon im Griff behalten werden?

  • teilen
  • schließen