Bist du ein Euphorie-Wiederkäuer?

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

In den kommenden Wochen ist in den deutschen Kinos wieder Fußball-WM. Es läuft „Die Mannschaft“, eine Dokumentation über die WM-Reise der Weltmeister von 2014. Nach allem, was man vorab darüber lesen konnte, eines mit viel Pathos, Gefühlsduselei und Heldenverehrung. Der Zuschauer darf noch einmal jedes einzelne deutsche WM-Tor bejubeln, jede (mit Geigen unterlegte!) Neuer-Parade in Zeitlupe bestaunen und Per Mertesacker noch einmal bei seinem Eis-Eis-Tonne-Interview belächeln.

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

So sehen Sieger aus. Auch wenn man sie sich noch zig Mal anschaut.

In dem Film passiert nichts Neues: Es gibt keine wirklichen Einblicke in die Winkel des Mannschaftslebens, die wirklich interessant wären: als es kriselte, als diskutiert wurde, als Entscheidungen zu treffen waren.

Trotzdem – und trotz der Tatsache, dass jeder das Ende der Story schon kennt, kann man von hervorragenden Besucherzahlen ausgehen. Es geht den meisten weniger um Dramaturgie oder gar Informationen. Es geht ums Gefühl. Ums Weltmeistersein. Darum, die Freude und den Stolz zurückzuholen und noch einmal zu erleben. Noch einmal eintauchen in die bierselige Nacht der WM-Siegesfeier.

Es passiert selten, dass ein ganzes Land gleichzeitig diesem Mechanismus des Euphorie-Wiederkäuens zum Opfer fällt. Aber auf individueller Ebene tut das jeder. Warum sonst sehen Menschen sich Fotoalben vom letzten Urlaub an? Warum schauen sie gelegentlich in den Schuhkarton mit alten Liebesbriefen? Warum lesen sie Jahre später noch einmal den lobenden Zeitungsartikel, in dem ein Lokalredakteur die Band lobte, in der man mit 16 mal bei der Eröffnung der Sparkasse gespielt hat? Warum hören sie noch einmal das Lied, das jedes Mal auf Repeat lief, wenn sie vergangenen Sommer an den Baggersee gefahren sind?

Wie hältst du es mit dem Erinnern an schöne Zeiten? Wirfst du das Lasso aus und holst die großen Momente regelmäßig zurück, um dich ihrer noch mal zu erfreuen? Wenn ja, welche Momente sind das? Gehört der WM-Sieg dazu? Oder sagst du, Leute, kommt mir nicht mit Heldentaten von gestern, der Zukunft gehört die Zukunft?


Text: christian-helten - Foto: Getty

  • teilen
  • schließen