Blue Eyes to go

Glutaugen müssen nicht sein, sagt ein Arzt in den USA und hat eine Methode entwickelt, mit der man in 20 Sekunden blaue Augen bekommt. Tolle Sache oder kaputter Scheiß? Was sagst du?
fabian-fuchs
Default Bild

Illustration: Julia Schubert


Von amerikanischen Forschen und ihren Pressemiteilungen ist man ja einiges gewöhnt, aber das lässt dann doch aufhorchen. Ein gewisser Dr. Gregg Homer, so verkündet BBC News, hat mit seinem Team eine Methode entwickelt, die aus braunen Augen blaue Augen macht. Einfach 20 Sekunden ablasern und dann wäre die Schicht weg, die für die dunkle Färbung der Iris verantwortlich ist, so beschreibt Herr Homer seine Methode – ähnlich verfährt man ja schon in der Schönheitsdermatologie mit Sommersprossen oder Altersflecken.

Klingt fast zu einfach. Beschädigt werden soll dabei aber nichts, die Sehkraft der Patienten würde natürlich nicht in Mitleidenschaft gezogen, das hätten bereits zahlreiche Tests bewiesen, beteuert der Erfinder der Blauäugigkeit on demand. Andere Ärzte äußern sich aber angesichts dieser Neuigkeiten skeptisch und glauben nicht, dass sich eine natürlich Schutzschicht des Auges ohne Folgen entfernen lässt. Dr. Homer war früher Anwalt, bevor er in Stanford Biologie studierte und danach das Augenprojekt mit erheblichem Aufwand vorantrieb. Es bedarf nun weiterer Tests, bis die Methode tatsächlich zugelassen ist.

Die Nachfrage nach blauen Augen aber dürfte ziemlich groß sein – schließlich gelten sie allgemein als attraktiv, offen und ehrlich.  Hättest du gerne blaue Augen und würdest dich – Sicherheit vorausgesetzt – für ein paar tausend Euro lasern lassen? Hast du blaue Augen – wie bist du mit ihnen zufrieden? Kommt man mit blauen Augen weiter? Oder findest du dunkle Augen schöner?



Text: fabian-fuchs - Foto: dpa

  • teilen
  • schließen