Das ist so nicht ganz richtig

Als Kind reimt man sich so manches zusammen und kommt man bisweilen zu recht interessanten Interpretationen der Wirklichkeit. Welche deiner Kindheitsüberzeugungen waren falsch?
christina-waechter

Es gibt mehr als genug Dinge in meiner Vergangenheit, für die ich mich schäme. Aber einen ganz besonders großen Schämbatzen muss ich doch für all die falschen Überzeugungen aufbringen, die ich in meiner Kindheit und Jugend im Brustton der Überzeugung der Welt mitgeteilt habe. 

Ich war zum Beispiel so ungefähr von der sechsten bis zur neunten Klasse felsenfest davon überzeugt, dass das damals noch ubiquitär an Hauswände gekritzelte Anarchie-A etwas ganz anderes bedeutet, nämlich Arschloch. Weil, eh klar: Ein A in einem Kreis, das ist ein A in einem Loch, also ein A-loch. Logisch, oder?! 
 

Default Bild

Illustration: Julia Schubert



Sobald ich diese detektivische Meisterleistung ganz allein erdacht hatte, informierte ich alle meine Mitschülerinnen, auf dass sie die Erkenntnis weiter verbreiten und die Menschen belehren könnten. Noch heute ist es mir ausgesprochen peinlich, dass Dani, Felicitas, Julia und Jessi von mir diese Fehlinformation bekamen und möglicherweise heute noch glauben, das A im Kreis bedeute etwas ganz anderes als es wirklich tut.  

Weitere Überzeugungen, die sich im Laufe der Zeit als unwahr herausstellten: „Kretschmer“ heißt gar nicht „Wirt“ auf Lateinisch. Der Dönerspieß ist gar nicht das ganze Bein einer Kuh, sondern Pressfleisch. „Pariser“(was für ein schönes, altmodisches Wort!) werden nicht ausschließlich von Prostituierten benutzt.  

Welche vermeintlichen Wahrheiten hast du in deiner Kindheit und Jugend verbreitet? Gibt es Freunde, Verwandte, Mitschüler, bei denen du dich eigentlich entschuldigen müsstest für massive Fehlinformationen? Tue es jetzt und hier im Ticker der falschen Kindheits-Überzeugungen.   



Text: christina-waechter - Bild: photocase.com/ .marqs

  • teilen
  • schließen