Der Doping-Ticker

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Nach einer Studie der DAK (Deutsche Angestellten Krankenkasse) haben sich mehr als zwei Millionen Arbeitnehmer schon mal gedopt. Rund 800.000 Angestellte nehmen regelmäßig stimmungsaufhellende oder stimulierende Arzneien zu sich. Wie gesagt – es geht weder um Drogen wie Alkohol oder Cannabis noch um Schokolade, sondern Substanzen, die eigentlich in Apotheken verkauft werden – um den Arbeitsalltag besser zu bewältigen. Nach dieser Studie bevorzugen Männer tendenziell leistungssteigernde Mittel, während Frauen eher zu stimmungsaufhellenden Mitteln greifen. Je höher der Stress am Arbeitsplatz und je größer der Konkurrenzdruck, desto schneller wird zu kleinen Helferchen gegriffen. Die wenigsten beziehen die Pillen tatsächlich via Rezept. Die Mehrheit der Befragten gibt an, sie über Bekannte oder über Internet-Versandhandel zu bekommen. Was meinst du dazu? Hast du selbst schon einmal Medikamente zur Leistungssteigerung genommen? Kennst du jemand, der das häufig macht?

Text: philipp-mattheis - Foto: dpa

  • teilen
  • schließen