Der Knigge-Ticker: Hältst du dich für wohlerzogen?

Höflichkeit, das lesen wir allenthalben, ist das neue Schwarz. Jeder mag es, jeder will dafür berühmt sein. Nur: was ist denn nun höflich?
christina-waechter
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Frack ist Pflicht, der Herr führt die Dame, die Dame lächelt: wohlerzogene Menschen bei einem beliebten Freizeitspaß Bild: ddp Eigentlich ist es so klar, man müsste es gar nicht mehr weiter erwähnen: Gutes Benehmen ist wieder sehr gefragt bei der Jeunesse doree in und um die Hackeschen Märkte. Man hält einander die Tür zum Szeneclub auf, reicht jemandem, der bei Blitzeis gestürzt ist, die Hand und bittet den Sitznachbar im Seminar höflich, einem nicht mit dem Handy in den Ausschnitt zu filmen. Allerdings dürften die wenigsten von uns schon von Kindesbeinen an Benimmkurse gemacht haben. Und so schwimmt man doch hin und wieder in gewissen Situationen, welche Handlung nun angemessen wäre: Soll ich dem älteren Herrn im Frack das Du anbieten, nachdem er mir die Zunge in den Hals gesteckt hat? Oder muss er das erledigen? Soll ich den Teenager in der Fußgängerzone darauf hinweisen, dass ich seine Unterhose sehen kann? Oder kompromittiere ich ihn damit nur? Hältst du dich für einen höflichen Menschen? Wer ist dein Vorbild in Galanterie? Und (Zusatzfrage): gelten im Internet andere Höflichkeitsregeln als in der Welt da draußen? Sag bescheid, aber sei nett dabei!

  • teilen
  • schließen