Der kranke Hausmittelchen-Ticker

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Die Grippewelle naht und wir müssen alles versuchen, sie unbeschadet zu überstehen. Sonst wird es nämlich unschön. Aber wie geht das – einer Erkältung aus dem Weg gehen?

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

Beliebtes Hausmittel, wenn es im Halse kratzt: Ingwer.

Das Allheilmittel meiner Mutter (immerhin praktizierende Ärztin) war für jedes nur erdenkliche Symptom eine Kanne heißen Tees, einzunehmen im warmen Bett. Nach zwei Stunden wurde ich in der Regel für gesund erklärt und in die Schule geschickt. Zugegeben: In 98 Prozent der Fälle hat ihre Kur geholfen (abgesehen von einer Lungenentzündung und einem geprellten Rücken), auch wenn es mir natürlich sehr viel lieber gewesen wäre, sie hätte ein bisschen mehr Aufhebens um mich gemacht (aber dieses Schicksal teile ich mit fast allen Arztkindern).

Der bekannte Einrichtungsblog Designsponge hat gerade eine ganze Menge sogenannter „Kreativer“ befragt, was sie tun, um sich vor Erkältungen im Winter zu schützen. Die Antworten reichen von ausgepresstem Ingwersaft über die Weigerung, Hände zu schütteln, bis hin zur gesteigerten Multivitamin-Dosierung.  

Hast du auch ein Hausmittel gegen Erkältung, auf das du schwörst? Oder glaubst du eher an die Wunderkraft des Umckaloabo, von dem keiner so recht weiß, was es ist oder kann? Teile dein Wissen, damit wir nie wieder krank sein müssen.




Text: christina-waechter - Foto: Fräulein Nina / photocase.com

  • teilen
  • schließen