Der „Schlechte Werbung“-Ticker!

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

In wirtschaftlich schwierigen Zeiten neigen Unternehmen gerne dazu, ihr Budget für Werbung abzusägen, einzufrieren oder auf ein Mindestmaß zu beschränken. Schließlich gibt es in der ansonsten uferlosen Welt des Marketings keine einzige Methode, mit der sich zweifelsfrei feststellen ließe, ob Werbung überhaupt wirkt. Es gibt da dieses schöne Zitat, das abwechselnd Henry Ford oder John Wanamaker zugeschrieben wird und besagt: „Die Hälfte des Geldes, das für Werbung ausgegeben wird, ist zum Fenster hinausgeworfen - unklar ist nur, welche es ist."

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

Entschuldigung für diese Werbeeinblendung. Sie demonstriert nur leider das aktuelle Werbeelend recht gut. Deutsche Großkonzerne scheinen in letzter Zeit jedenfalls sehr wenig Lust auf Werbe-Experimente zu haben. Am Beispiel der Elektronik-Konkurrenten Saturn und Media Markt lässt sich das kreative Elend recht gut beschreiben. Beide gehen irgendwie davon aus, dass es bekannte Gesichter als Testimonials braucht, um die Menschen in Scharen in ihre Läden zu locken. Warum sie sich dann als Sympathieträger ausgerechnet Bill Kaulitz (Saturn) und Mario Barth (Media Markt) ausgesucht haben, weiß der liebe Werbegott – oder der längst verstorbene Henry Ford. „Ich bin doch nicht blöd“ heißt es immer noch am Ende jedes Media Markt Clips. Wer auch nur eine der

gesehen hat, kommt sich dann aber doch für recht dumm verkauft vor. Täuscht der Eindruck oder war Werbung früher besser? Vor gar nicht langer Zeit konnte man sich doch noch auf Kinowerbung - und nicht nur auf die Trailer - freuen. Ganz früher war es sogar noch möglich, einen ganzen Werbeblock lang vergnügt vor dem Bildschirm sitzen zu bleiben. Oder geht da doch die Nostalgie mit einem durch? Betrachtet man diesen Werbespot aus den 80er Jahren, wird es einem im ersten Moment zwar fast warm ums Herz. Im zweiten muss man dann aber doch zugeben, dass auch dieser Clip irgendwie selten doof ist.

Wann habt ihr euch das letzte Mal so richtig über eine, sagen wir mal, Aufforderung zum Kauf geärgert? Welches Produkt kauft ihr schon gar nicht mehr, weil euch die Werbung dafür zu sehr auf den Geist geht? Oder fällt gar jemandem ein Gegenbeispiel ein: Ein Produkt, das ihr deshalb kaufen musstet, weil die damit verbundene Anzeige so verführerisch war? Ich wäre vermutlich Kunde dieser Fitness-Studio Kette, würde es sie in Deutschland geben (Achtung: Es fließt Blut).

  • teilen
  • schließen