Der Ticker, der dich zu deinem Glück zwingt

New Yorks Bürgermeister plant mal wieder eine Maßnahme zur Volksgesundheit: Zigaretten sollen nur noch unter der Ladentheke verkauft werden, damit niemand zum Rauchen verleitet wird. Gute Idee - oder würdest du dich als New Yorker bevormundet fühlen?
juliane-frisse

Eigentlich müssten die Einwohner von New York die gesündesten Menschen auf diesem Planeten sein. Schließlich weiß Bürgermeister Michael Bloomberg, was gut für die New Yorker ist. Zwar wissen die höchstwahrscheinlich auch selbst, dass Rauchen, sehr kalorienreiche Mahlzeiten oder literweise Softdrinks nicht gerade gesund sind. Aber Bloomberg gibt sich alle Mühe, sämtliche potentielle Gesundheitsgefahren aus der Stadt zu verbannen – oder sie wenigstens mit einem überdeutlichen Warnhinweis zu versehen: Rauchen? Fast überall verboten. Transfette? Ebenfalls verboten. Kalorienbomben? Können zumindest nicht unwissend verzehrt werden. In Restaurants müssen die Speisekarten nämlich über die Kalorienwerte aufklären. Eine Maßnahme konnte er allerdings nicht durchsetzen: Bloombergs Vorhaben, dass Limonade nicht mehr in übergroßen Portionen verkauft werden soll, wurde vor kurzem vor Gericht gekippt.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert



Bloomberg ist von seiner Strategie der Verbote und Warnungen überzeugt – und unbestritten ist manche Maßnahme sinnvoll. Auch die Zahlen sprechen für ihn: „Die Lebenserwartung in unserer Stadt ist jetzt drei Jahre länger, als sie im Jahr 2001 gewesen ist - und zwei Jahre länger als im nationalen Durchschnitt“, sagt er. Zufrieden ist Bloomberg damit aber noch nicht. Sein neuester Vorstoß: Zigaretten sollen nur noch unter der Ladentheke verkauft werden. Auf dass niemand durch offen sichtbare Schachteln verführt werde – insbesondere natürlich keine Jugendlichen.  

Würdest du dir auch eine Regierung wünschen, die dich mehr dabei unterstützt, ein gesundes Leben zu führen? Oder privat zum Beispiel einen Personal Trainer, der dir bei akuter Sportunlust in den Allerwertesten tritt, damit du auch wirklich 50 Liegestützen machst? Oder würdest du dich unangenehm erzogen fühlen? Wo liegt für dich die Grenze zur Bevormundung? Erzähl uns, ob du dich gerne zu deinem Glück zwingen lässt.



Text: juliane-frisse - Bild: stockwerk23/photocase.com

  • teilen
  • schließen