Der Ticker der fehlenden Talente

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Der Alltag könnte so ästhetisch sein. Ein selbstgebasteltes Mobile mit Origami-Kranichen hier, ein Rollregal aus kunstvoll abgewetzten Obstkisten dort, den Kaffee aus einer Tasse, auf der mit geschwungenen Buchstaben „Ein glücklicher Mops“ geschrieben steht. Pinterest und eine Armee von Do-It-Yourself-Bloggern gewähren uns Einblicke in das Leben von Menschen, die irgendwie alles richtig zu machen scheinen. Mit zwei Händen, die sich nach formschönen Bastelarbeiten sehnen. Bestimmt haben sie auch Haarspitzen ohne Spliss, diese vollkommenen, peniblen Bastelelfen.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

So sehen die Cookies aus, wenn man sie zu Hause nachmacht: Pinterest Fails, gesammelt von Buzzfeed.

Ich glaube ja mittlerweile, dass Einrichtungs-, Bastel- und Kochblogs ein großes Lügennetzwerk sind. Weil die dort präsentierten Ergebnisse der Selbstmachprojekte einfach viel zu schön sind, um wahr zu sein. Eine Erkenntnis, für die ich viele Stunden der Selbststudie opfern musste. Da war die Pinnwand, die ich als 16-Jährige für eine Freundin basteln wollte, mit fluffig-rosa Satinbändern, hinter die man schöne Schnipsel und Bilder klemmen kann. Beim missratenen Produkt kitschiger Mädchensehnsüchte löste sich nach einer halben Stunde der aufgeklebte Stoff, die Satinbänder verrutschten, geklammert werden konnte gar nichts. Die Pinnwand habe ich nicht verschenkt, sondern wieder in ihre Einzelteile zerlegt. Die sind wenigstens zu irgendwas nütze.

Das gleiche gilt fürs Essen. Bilder von einem saftig-glänzenden Schokokuchen, der mit einer Physalis und vereinzelten, kunstvoll verstreuten Puderzuckerflocken dekoriert ist, sind lecker anzuschauen. Wollen wir vielleicht sogar, dass uns die im weichen Licht fotografierte Welt des Selbstmach-Internets belügt? Schließlich ist das Gegenteil von "Food Porn" auch nicht gerade toll: Bei Hobbykoch-Portalen wie chefkoch.de mit Bildern von zu grell abgelichtetem Schinken-Nudel-Auflauf mit schwarzgefleckter Käsekruste regt sich zumindest bei meiner Speichelproduktion nichts. Dann lieber einem nicht erreichbaren Ziel der ästhetischen Kochkunst nacheifern.

Kannst du gut basteln, backen oder kochen? Bist du eins dieser überirdisch begabten Pinterest-Wesen? Oder hast du genauso zwei linke Hände und wurdest schon im Handarbeitsunterricht in der Grundschule schief von der Seite angeschaut? 


Text: dorothea-wagner - Screenshot: Buzzfeed.com

  • teilen
  • schließen