Die Banane ging ins Auge - der Lebensmittelgefährliche Ticker

Eine britische Studie besagt: Essen kann gefährlich sein. Und dabei geht es nicht einmal um Kalorien, Fette oder Schadstoffe! Schon die pure Nahrungsaufnahme kann manchmal ziemlich in die Hose gehen.
christina-waechter

Jippie, eine neue Studie! Diesmal aus England, dementsprechend krude Studienobjekt und Ergebnis: Es geht um die Verletzungsgefahren bei der Aufnahme von Nahrungsmitteln. Die ist erstaunlich hoch. Okay, nicht ganz so hoch, aber immerhin gibt es jährlich allein 400 Unfälle in England, die auf die fiese Tätergruppe Keks zurückzuführen sind.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Wir erinnern uns: Auch George W. Bush wurde einst heimtückisch von einer Brezel angefallen und kam mit einem blauen Auge davon. Ich selbst habe bislang erstaunlich wenige Zusammenstöße mit Nahrungsmitteln gehabt, sieht man einmal von verbrannten Zungen, verschluckten Bröseln und heißem Tee auf dem Hemd ab. Und du? Erzähl von deinen wüstesten Attacken der Killer-Lebensmittel auf dich! Hat dich Obst gehauen? Wurdest du von Pudding fast ertränkt? Hast du dementsprechende Nahrungsmittel-Phobien? Oder waren deine Begegnungen mit Essen bislang recht friedlich?

Text: christina-waechter - Bild: ddp

  • teilen
  • schließen