Die grüne Freiheit

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Parallel zu den Kongresswahlen stimmten die Kalifornier auch über die so genannte „Proposition 19“ ab. Es ging dabei um die Legalisierung von Marihuana; Künftig sollten Kalifornier über 21 Jahren haben, das Recht haben, eine Unze (28,5 Gramm) Marihuana bzw. Haschisch zu besitzen und auf einer Fläche von 2,3 Quadratmeter Marihuana anzubauen. Unter den Befürwortern des Entwurfs befinden sich Persönlichkeiten wie der Multimilliardär George Soros, der zwar nicht den Konsum von Cannabis befürwortet, aber darauf hinweist, dass der Kampf gegen die Droge reine Zeit- und Geldverschwendung sei. Fast die Hälfte aller Gefängnisinsassen sitzen dort wegen Cannabisdelikten. Auch das renommierte Wirtschaftsmagazin The Economist spricht sich vor allem aus wirtschaftlichen Gründen für eine Legalisierung aus. Kalifornien ist pleite und könnte das Geld aus zusätzlichen Steuereinnahmen gut gebrauchen. "Prop 19" war nicht erfolgreich - die Kalifornier haben sich gegen eine Legalisierung entschieden. Wie hättest du gestimmt?

Text: jetzt-redaktion - Foto: dpa

  • teilen
  • schließen