Die Kaputtgeher

Zur Zeit ist es Charlie Sheen, der öffentlich kaputt geht. Warum glaubst du, können so viele Stars mit ihrem Erfolg nicht umgehen?
jetzt-redaktion
Default Bild

Illustration: Julia Schubert


Zur Zeit ist es der Schauspieler Charlie Sheen, dem man beim Kaputtgehen zuschauen kann. Nachdem die Serie „Two and a half Man" eingestellt wurde, weil er den Entwickler als „Stück Scheiße" beschimpft hatte, forderte Sheen erstmal zwei Drittel mehr Gehalt. Er sagt Sätze wie "In mir fließt Tigerblut. Ich habe eine Adonis-DNA." Er veranstaltet Orgien und er zerdeppert Hotelzimmer. Sheen, der mit einer Pornodarstellerin und einer Krankenschwester zusammenlebt, wurde nach einer Homestory über seine Dreiecksbeziehung auch noch das Sorgerecht für seine Kinder entzogen. Sheen dreht also gerade durch, weil er wohl, so heißt es, viel zu viel kokst. Stars, die in den letzten Jahren auch noch so öffentlich kaputtgingen, waren Britney Spears, Pete Doherty, David Hasselhoff, Harald Juhnke und Amy Whinehouse (wie geht's der eigentlich?).
Schockierend das. Schlimm, ja klar. Wie die sich fertig machen. Wie die sich gehen lassen. Aber irgendwie dann doch auch sehr interessant.

Warum glaubst du, flippen so viele Reiche und Berühmte aus? Und ist es moralisch verwerflich, wenn man Stars öffentlich beim Kaputtgehen zuschaut? 

Text: jetzt-redaktion - Foto: Ap

  • teilen
  • schließen