Doherty singt Deutschlandlied auf der Bühne. Der Geht's-noch? -Ticker

Eklat in Münchnen - bei einem live im Radio übertragenen Konzert sang die britische Ex-Ikone "Deutschland, Deutschland, über alles"
fabian-fuchs

So richtig vorzeigbar war Pete Doherty ja noch nie. Aber solange sich sein öffentliches Leben zwischen Drogen, Kate Moss und Rock’n’Roll abspielte, taugte er immerhin als rebellische (und bisweilen geniale) Popikone. Jetzt hatte man den Londoner gerade vergessen, da bringt er sich in typisch britischer Manier wieder ins Gespräch: Beim „on3“-Musikfestival, das jährlichen in den ehrwürdigen Studios des Bayerischen Rundfunks stattfindet, hatte der 30-Jährige am letzten Samstag einen Überraschungsauftritt – in doppelter Hinsicht. Doherty stimmte auf der Bühne die erste Strophe des Deutschlandlieds mit der Zeile "Deutschland, Deutschland, über alles" an – die prompt auch live im Radiosender "Bayern 2" übertragen wurde. Das Münchner Publikum reagierte schnell: Mit Buhrufen, Pfiffen und vielen ausgestreckten Mittelfingern. Fünf Lieder später wurde das Konzert abgebrochen, Veranstalter und Publikum hatten die Nase voll. Die Hymne war von den Nationalsozialisten missbraucht worden. Heute ist allerdings nur noch die 3. Strophe des Textes in Verwendung, mit der Anfangszeile "Einigkeit und Recht und Freiheit". Wie findest du die Showeinlage von Doherty? Geht gar nicht oder nur etwas doof ironisch? Wie hättest du im Publikum reagiert? Warum fallen immer wieder britische Prominente mit Nazi-Bezügen in der Öffentlichkeit auf?

  • teilen
  • schließen