Fleck hau ab, Motte auch! Der Hausmittelchen-Ticker

Oma kannte noch allerlei Tricks, mit denen man Alltagswidrigkeiten bekämpfen konnte. Heute braucht man dafür Bücher - oder bist du fit in solchen Sachen?
fabian-fuchs
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Wie ein Haushaltskittel von Oma sieht das Buch aus, das der nette, schweizerische Salis Verlag vor einigen Wochen herausgebracht hat. Und genau wie sich früher hinter jedem Haushaltskittel eine schlaue Oma verborgen hat, verbirgt sich hinter diesem Bucheinband auch Oma-Wissen vom Feinsten: 1000 Hausmittelchen und Alltags-Hilfen, die keiner mehr kennt, obwohl die Anwendungsgebiete immer noch aktuell sind. Schließlich hat man immer noch gelegentlich Probleme mit einem zerknitterten Gummimantel (Lösung: Auf einen ungefärbten Bügel hängen und mit der Gießkanne nass machen. Im Schatten langsam und ohne Anwendung von Wärme trocknen lassen.) oder Moos im Rasen (Lösung: Asche auf das Moos streuen.). Aber an der familiären Weitergabe solcher Geheimnisse hakt es heute bisweilen etwas - oder bist du noch mit solchen Ratschlägen aufgewachsen? Welche Hausmittel wendest du regelmäßig an und kannst sie empfehlen? Salz auf Rotwein? Rotwein in die Blumenerde? Blumenerdflecken mit Essiglösung exen? Oder googelst du auch immer, wie man Kalkflecken wegkriegt und Motten los wird? Wie eigentlich? Auf welche Alltagstricks bist du im Internet gestoßen? Und welches Haushaltsproblem beschäftigt dich schon lange?

  • teilen
  • schließen