Gibst du Gegenständen einen Namen?

Sich einen Namen für sein Haustier zu überlegen, ist ja normal. Aber manche Menschen benennen auch Gegenstände. Wie ist das bei dir?
okan-bellikli

Sebastian Vettel tut es, Heidi Klum auch, und der Blues-Gitarrist B.B. King ebenso: Sie geben persönlichen Gegenständen einen Namen. Im Fall von Heidi Klum sind es Körperteile: Ihre Brüste heißen „Hans und Franz“. Vettels Rennwagen heißen zum Beispiel „Randy Mandy“ oder „Luscious Liz“. B.B. King wiederum nennt seine Gitarre „Lucille“.  

Default Bild

Illustration: Julia Schubert



Das zeigt: Manche Menschen geben nicht nur ihren Haustieren einen Namen, sondern auch ihren Alltagsgegenständen. Namen machen diese ein wenig menschlicher und spiegeln sozusagen ein persönliches Verhältnis wider. Da heißt das Auto, mit dem man jeden Tag fährt, dann schon mal „Passati“, nach der Marke . Oder „Keks“, weil das Kennzeichen so ähnlich klingt.  

Zu Hause werden die Haushaltsgeräte ja auch immer intelligenter und sollen sich unseren Bedürfnissen perfekt anpassen, Stichwort "Smart Home". Ob diese Entwicklung etwas damit zu tun hat, dass Menschen ihren Gegenständen Namen geben? Es gibt zum Beispiel digitale Waagen, die einem sagen, dass sie „betriebsbereit“ sind und man jetzt wieder sein Gewicht kontrollieren kann. Denen könnte man ja gleich einen Namen geben, wenn sie schon mit einem reden. Oder dem Kühlschrank. Oder dem Staubsauger. Ob man sich dann besser fühlt, wenn man alleine zu Hause ist? Und wenn man in der WG Putzdienst hat?  

Wie ist das bei dir: Gibst du Gegenständen Namen oder kennst du Leute, die das tun? Und wenn ja, wieso tust du das? Und natürlich: Wie heißen die Gegenstände?



Text: okan-bellikli - Foto: bungo / photocase.de

  • teilen
  • schließen