Hast du ein gutes Zeitgefühl?

Brauchst du immer eine Uhr oder weißt du auch so, wieviel Zeit vergangen ist? Kann man das Gefühl für die Uhrzeit denn lernen? Und: Sind fünf Minuten immer fünf Minuten?
sabrina-kanthak

Zu Beginn eine kleine Übung: Stoppe die Zeit, während du mit geschlossenen Augen bis sechzig zählst. Wenn du bei sechzig angekommen bist, schaue auf die Stoppuhr, ob auch sie sechzig zeigt. Ich behaupte jetzt mal vorsichtig, dass dies eher nicht der Fall sein wird. Zeit ist relativ, sagt Albert Einstein und hat damit auch auf unseren Alltag bezogen recht, finde ich. Jeder empfindet das Vergehen der Zeit anders, je nachdem in welchen Umständen man sich gerade befindet. Daraus folgt also, dass man nicht einschätzen kann, wie lange etwa ein Minute dauert. Oder doch? Ein Gegenbeispiel liefert die Dame aus Loriots Sketch „Das Frühstücksei“. Sie ist überzeugt davon, dass man als Hausfrau fühlt, wann viereinhalb Minuten vergangen sind und das Frühstücksei fertig ist. Aber vielleicht ist das alles einfach nur Zufall, wie ihr Mann entgegnet.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

In Saudi-Arabien steht gerade der größte Uhrturm der Welt vor der Einweihung. Das über 600 Meter hohe Bauwerk in Mekka soll zu Beginn des Fastenmonats Ramadan seiner Bestimmung übergeben werden. Der Uhrturm werde mehr als sechs Mal so hoch sein wie das Londoner Wahrzeichen Big Ben, heißt es. Von deutschen und Schweizer Ingenieuren entworfen, besteht er zum Großteil aus Glasfaserbeton und ist an der Stirnseite mit Glasmosaiken verziert. Der Bau steht in der Hotel- und Luxuswohnanlage Abradsch al-Bait in der den Muslimen heiligen Stadt Mekka. (Foto: dpa) Kannst du fühlen wie schnell die Zeit vergeht? Oder bist du ein Mensch, der beim Eierkochen die Eieruhr stellt, die Armbanduhr Tag und Nacht am Handgelenk hat und nicht seinem Zeitgefühl über den Weg traut? Wäre ein gutes Zeitgefühl heute überhaupt noch nützlich für uns, wo doch an jeder Ecke digitale Anzeigen zu finden sind?

  • teilen
  • schließen