Hast du zu viele Freunde?

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Morgen ist wieder Wochenende und die Statusmeldungen in der Art "puh. endlich wieder WE! ein glück... :-)" häufen sich in mannigfaltigen Variationen auf der Startseite von Facebook. Der Freitag ist zum Aufatmen da. Schließlich ist eine weitere Woche voller Arbeit, Akten, Aufsätze vorüber. Damit wird einem aber noch keine Freikarte für die stressfreie Zone ausgehändigt. Dieses Phänomen ist schön absurd in das Kompositum "Freizeitstress" gepresst. Und der geht so: Erst ruft Moritz an, er will heute Abend in diese neue Komödie mit Natalie Portman. "Nein, nicht 'Black Swan'!" Kurze Zeit später eine SMS von Fred, die daran erinnert, dass später doch die Geburtstagsfete von Desi ist: "hast schon ein geschenk?" Ach, und ganz vergessen: der alte Schulfreund Jonas is in town, Biertrinken in urigen Kneipen ein Pflichttermin. Das alles unter einen Hut bringen, wie soll das passen?

Default Bild

Illustration: Julia Schubert



Haben wir also manchmal Stress in unserer Freizeit wegen der vielen Freunde, mit denen wir gerne unsere Zeit verbringen möchten? Moritz, Fred, Desi und Jonas – man will sie doch alle gerne sehen und am liebsten auf möglichst vielen Hochzeiten gleichzeitig tanzen. Denn: Es ist wichtig, seine Freundschaften zu pflegen. Und: Was wären wir ohne unsere Freunde? Vielleicht ja weniger gestresst, oder?

Hast du ab und zu das Gefühl, weniger Freunde würden dir besser tun? Bedeuten viele Freunde auch viel Stress, weil man sich jedem angemessen widmen möchte? Sagst du an einigen Tagen all deinen Freunden ab, um auch mal Zeit für dich zu haben? Oder bist du der Typ, der auf seine zwei besten Freunde schwört und "Freizeitstress" hier zum ersten Mal liest?


Text: jurek-skrobala - Bild: AllzweckJack / photocase.com

  • teilen
  • schließen