Hattest du schon mal eine Begegnung der seltsamen Art mit Tieren?

Heute morgen vor einem Bürogebäude: Fünf tote Meisen nebeneinander auf dem Boden. Wie reagiert man da?
yvonne-gamringer

Dieser Ticker ist ein bißchen komisch, ich weiß. Aber ich kann das erklären. Ich bin heute morgen mit dem Rad an einem Bürogebäude vorbeigefahren und sah vor der Eingangstür fünf tote Meisen liegen. Kleine Meisen, liebliche Meisen. Mein Alltag ist normalerweise relativ tierfrei, muss ich gestehen. In einer Stadt ist das wohl zwangsläufig so. Deshalb war der Anblick ein kleiner Schock. Das hat auch gar nichts mit irgendeiner Verzärtelung zu tun, vielmehr wurde mir bewusst, wie fern mein Leben vom Leben der Tiere ist. Ich will gar nicht die Schlachtdebatte aufrollen, von wegen dass man ja immer nicht weiß, wie die Wurst vorher so war. Mir geht es um kleinere Dinge. Ich erinnere mich an monströse Spinnen, die, als ich klein war, sich hin und wieder auf der Toilette oben im Eck einrichteten und die mir einen Toilettengang unmöglich machten. Oder Rehe! Mir ist auf einer Landstraße einmal eines ins Heck gefetzt. Und ward danach verschwunden. Kannst du nachvollziehen, was ich sagen will, wenn ich von Tierbegegnungen der seltsamen Art schreibe? Kennst du das? Plötzlich sind da Lebewesen in deinem Alltag, ob nun tot oder lebendig, und du denkst: Was nun? Und: Wo kommst du eigentlich her?

  • teilen
  • schließen