Hier lang, da lang - der Stadterkundungs-Ticker

Mit dem Stadtplan in der Hand, immer der Nase nach oder mit dem professionellen Guide, der einem einmal alles zeigt: Wie entdeckst du eine neue Stadt, wenn du gerade hingezogen bist?
nadja-schlueter

Der Oktober ist da! Ein neues Semester beginnt und massenweise Menschen, die ihr Studium antreten oder die Uni wechseln, ziehen dafür in eine neue Stadt. Vielleicht auch du. Oder aber du bist schon öfter umgezogen oder musst es immer wieder tun. Und egal wer wann umzieht, derjenige muss sich erst einmal in der neuen Umgebung zurechtfinden. Aber das macht längst nicht jeder gleich.

Es gibt die verschiedensten Methoden, eine neue Stadt zu erkunden. Man kann sich zum Beispiel einen großen Stadtplan kaufen, ihn an die Wand pinnen und darauf hoffen, dass sich einem die Topographie der Stadt wie von selbst und beim täglichen Dranvorbeigehen einprägt. Oder man zeichnet Routen darauf ein und läuft sie ab. Man kann sich aber auch von Forsquare und Google Maps zu den nächstgelegenen Bars, Cafés und Parks führen lassen oder die ersten Bekannten nach Tipps fragen und die gewissenhaft ausprobieren. Manche kaufen sich einen Reiseführer für die neue Stadt – immerhin ist man am Anfang ja noch so etwas Ähnliches wie ein Tourist. Man kann dann zwischen dem stinknormalen Guide und dem mit Kunst-und-Kultur-Schwerpunkt wählen, um dann erstmal alle Touristen-Hotspots oder alle Museen und Theater abzuklappern.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Stadterkundung mit der Tram

Einen guten Überblick über eine Stadt bietet auch eine Fahrt mit der Tram oder sogar eine in der stadtbekannten Touristenbuslinie, vielleicht sogar mit netter Kommentardame, die einem erklärt, was man da draußen alles sieht, wer was gebaut hat und wer diese und jene Treppe schon mal rauf- und wieder runtergegangen ist. Und dann gibt es ja auch noch die immer-der-Nase-nach-Methode: Einfach mal losgehen, irgendwann wird man schon im Stadtzentrum oder –wald, am Fluss oder der großen Ausfallstraße ankommen. Und dann kann man weitersehen.

Wenn du neu in eine Stadt ziehst, planst du dann deine Erkundungstouren mit Stadtplan und Reiseführer oder läufst du einfach los und lässt dich von deinem inneren Kompass und deinem Instinkt leiten? Steigst du auf den Touristenaussichtsturm, um dich einmal grob zu orientieren, oder fragst du dich durch? Welche ist deine liebste Erkundungsmethode, wie entdeckst du eine neue Stadt? 

Text: nadja-schlueter - Foto: doesnotcare / photocase.com

  • teilen
  • schließen