Ich und ich

Mal ausnahmsweise jemand anderes zu sein als man selbst, scheint spannend. Deshalb probiert es mancher auf die eine oder andere Weise aus. Unter welcher falschen Identität warst du schon unterwegs?
juliane-frisse

Gestern unterhielt ich mich mit jemandem darüber, was wir so mit 14, 15 im Internet gemacht haben. Meine Gesprächspartnerin hat damals etwas getan, was ich wesentlich aufregender fand als meine unspektakulären Ausflüge in den "Münster-Chat": Sie chattete zwar auch, streifte dabei aber eine falsche Identität über. Zusammen mit einer Freundin war sie im Chatroom einer Zigaretten-Marke unterwegs. Dort gaben sie sich gegenüber anderen 14-jährigen Mädchen als 17-jähriger Junge aus. Sie flirteten mit ihren Chatpartnerinnen und erfanden zu diesem Zwecke ein ganzes Leben rund um den Typen.  Sie ergoogleten sich auch noch ein fremdes Foto, das sie den Mädchen schickten.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert



Kurz fragte ich mich, ob ich da etwas ultimativ Amüsantes und Spannendes verpasst hatte. Ich ärgerte mich ein wenig, dass ich selbst nie auf eine ähnliche Idee gekommen war. Wie hätten andere auf mich, aber in der Hülle einer anderen Person, reagiert? Was, wenn ich mich zum Beispiel als Udo, 33, Tierpfleger ausgegeben hätte? Oder vielleicht hätte ich ja als vermeintlicher 17-jähriger Jüngling auch was lernen können darüber, wie andere 14-jährige ihre ersten Flirtversuche angehen. Wie man es macht, und vor allem, wie man es wohl besser nicht macht. Womöglich wäre das bei meinen unbeholfenen Streifzügen durch den Münster-Chat ganz nützlich gewesen.

Gleichzeitig fand ich die Aktion ein wenig fies. Pubertierende Mädchen verknallen sich für gewöhnlich allerschnellstens und heftigst. Wie viele gebrochene Herzen hatten die beiden Freundinnen wohl mit ihrer falschen Identität hinterlassen? Aber vielleicht ist die Sorge auch Quark, weil sich hinter den 14-jährigen Mädchen eh Udo, 33, oder ein echter Typ „17m“ verbarg. Und eh alle anderen Spaß daran haben, bei mancher Gelegenheit fremden Menschen als jemand anderes zu begegnen – und ich habe diesen Spaß einfach bisher verpasst.

Unter welcher falschen Identität warst du schon unterwegs? Was hast du dabei erlebt? Reagieren Menschen dann anders komplett anders auf dich als sonst? Hast du etwa schon mal fremden Leuten auf einer Party eine völlig andere Identität vorgegaukelt? Oder reicht es dir an Verwandlung, promimäßig im Hotel unter falschem Namen einzuchecken? Oder bloß ein Kostüm zur Karnevalszeit? Verrat uns deine Zweit- und Drittidentität!


Text: juliane-frisse - Foto: complize / photocase.com

  • teilen
  • schließen