Kalkulierte Anerkennung: Schlagen Musikshops Profit aus dem Tod eines Musikers?

Amy Whinehouse ist tot und ihre Musik stürmt die Charts. Normale Reaktion oder kalkuliertes Geschäftemachen der Musikshops??
uli-schuster

Die Nachricht sorgt weltweit für Bestürzung: Soulsängerin Amy Whinehouse stirbt mit nur 27 Jahren. Amy Whinehouse erliegt offenbar ihrem exzessiven Lebenswandel, wie auch schon unzählige Stars vor ihr. Damit reiht sie sich in den „Club 27“ ein, was die Tragik ihres frühen Tods jedoch keineswegs mindert. Sie stirbt ganz allein in ihrer Londoner Wohnung. Eine Obduktion soll an diesem Montag die genaue Todesursache ergeben. Ihre Fans und die gesamte Popwelt schätzten Amy für ihre einzigartige und soulige Stimme.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert



In Windeseile verbreitet sich die Nachricht über sämtliche Medien weltweit. Doch nicht nur The Guardian, The New York Times oder The Rolling Stone erweisen Amy Whinehouse ihre letzte Ehre mit einem Nachruf, auch iTunes und Amazon drücken ihre Anerkennung aus – auf ihre Art und Weise: Bereits am Samstag veröffentlicht iTunes ein Bild von Amy Whinehouse mit der Überschrift "Remembering Amy Winehouse“ auf der Startseite des Onlineshops. Die Verlinkung des Bildes führt jedoch nicht auf einen achtungsvollen Artikel, sondern direkt zu den Produkten von Amy im Shop. Ihr erstes Album „Back to Black“ von 2006 schießt in den USA, Frankreich, Großbritannien und Deutschland auf Platz Eins der iTunes Charts. Nicht ganz so offensichtlich macht es Amazon: Sie installierten einen Kasten auf der Startseite, der immerhin nicht nur in den Shop führt, sondern auch zu mehr Informationen über den plötzlichen Tod des Popstars.    
Auch bei Michael Jacksons Tod vor zwei Jahren waren ähnliche Vermarktungstaktiken in den Online-Shops zu beobachten. Seine Alben stürmten die Verkaufscharts.

Wollen die Online-Musik-Shops deiner Meinung nach nur Profit aus dem Tod der Musiker schlagen? Findest du, Musikern wird auf diese Art und Weise Tribut gezollt? Ist es wichtig, dass Musikern auf diese Weise noch einmal die letzte Ehre erwiesen wird? Oder findest du es eher pietätlos? Steckt dahinter lediglich Kalkül und Marketing? Verdienen sich die Onlineshops eine goldene Nase durch den Tod eines Stars??



Text: uli-schuster - micjan / photocase.com

  • teilen
  • schließen