Manipulierte Fußball-WM?

Nigerias Nationaltorhüter wirft sich in einem Testspiel den Ball selbst ins Tor. Das löst eine Debatte über manipulierte Spiele aus.
eric-mauerle
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Keeper unter Verdacht: Austin Ejide, Nigerias Nationaltorwart, im Spiel gegen Schottland.

Die Szene dauert nur wenige Sekunden. Aber man  kann wahrscheinlich stundenlang über sie diskutieren. Beim WM-Testspiel Nigeria gegen Schottland schoss der nigerianische Torwart Austin Ejideein ziemlich seltsames Eigentor. Wobei der Ausdruck „schoss“ nicht ganz richtig ist: Eigentlich warf er ein Eigentor.   Ejideein rannte aus seinem Tor ein Stück nach vorne, um eine Flanke abzufangen. Das gelang ihm, aber noch in der Luft machte er eine Art seitlichen Hookshot wie beim Basketball – er warf den Ball auf direktem Weg ins eigene Tor.  

http://www.youtube.com/watch?v=sfUe_PWfobQ  

Der Schiedsrichter gab das Tor zwar nicht, weil er ein Foul eines Stürmers erkannt haben wollte. Diskutiert wird jetzt trotzdem überall, denn das Testspiel machte schon vor Anpfiff Schlagzeilen. Der Daily Telegraph hatte bereits am Tag vorher berichtet, dass der britische Geheimdienst NCA ermittelte, weil es Hinweise gebe, dass das Spiel unter Manipulationsverdacht stehe.  

War dieser seltsame Ausrutscher des Torwarts also der Versuch, das Spiel absichtlich zu verlieren, damit die Sportwettenmafia Gewinne einstreichen kann? War auch das zweite Eigentor, das die Nigerianer an diesem Abend schossen, Teil eines solchen Plans (auch wenn es im Vergleich zu Ejideein kein bisschen verdächtig aussah)? Oder sind das blöde Verschwörungstheorien?  

Nigerias Trainer Stephen Keshi wies den Verdacht zurück und bezeichnete die Vorwürfe als lächerlich. Andere weisen darauf hin, dass die Testspiele vor der WM als manipulationsgefährdet gelten. Sie bekommen nicht so viel Aufmerksamkeit wie beispielsweise ein richtiges WM-Spiel, aber auf den Wettmärkten kann man mit ihnen trotzdem viel Geld verdienen.  

Zwei Wochen vor Beginn der WM ist so eine Diskussion natürlich ein kleiner Dämpfer. Man wird an vergangene Skandale und Spielmanipulationen erinnert und fragt sich, ob da nicht noch mehr betrogen wird.  

Was glaubst du? Wie viel wird im Fußball abgesprochen? Läuten bei dir sofort die Alarmglocken, wenn du so ein Tor wie das aus dem Spiel Nigeria gegen Schottland siehst? Oder kannst du dir nicht vorstellen, dass gut bezahlte Fußballprofis für Bestechungsgeld ein so hohes Risiko eingehen? 



Text: eric-mauerle - Foto: AFP

  • teilen
  • schließen