Musik zum Kommen und Gehen

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Nun ist er zurückgetreten, der Christian Wulff, aber die Diskussionen um ihn wollen und wollen nicht verstummen. Viele verlangen, dass er den jährlichen Ehrensold über 199.000 Euro, der ehemaligen Bundespräsidenten gezahlt wird, nicht bekommt. Nun fordert er angeblich noch dazu ein Büro inklusive Mitarbeiter, eine Meldung, die die Debatte erneut anheizt. Nahezu fest steht trotz aller Kritik aber schon, dass Wulff, wie jeder andere scheidende Bundespräsident (oder Bundeskanzler oder Bundesverteidigungsminister) auch, mit einem Großen Zapfenstreich verabschiedet werden soll. Zu dieser Gelegenheit darf der zu Verabschiedende Musikwünsche äußern. Zu Guttenberg wünschte sich im vergangenen Jahr „Smoke on the Water" von Deep Purple, Gerard Schröder schied zu „My Way" und Franz Josef Jung zu „Time to Say Goodbye". Was Wulff hören will, ist noch nicht ganz raus. Gerüchten zufolge soll das Musikkorps „Ebony and Ivory" von Paul McCartney spielen.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert



Als Normalbürger muss man sich um die Musik für einen Großen Zapfenstreich keine Gedanken machen. Andererseits würde man ja gerne mal. Es muss ja nicht unbedingt das Militär sein, aber schön wäre es schon, wenn man sich zu Abschieden stets einen Song wünschen könnte. Genauso reizvoll wie ein Abschiedslied ist eine Einmarschmusik. Wenn ein Boxer zu pompösen Klängen in den Ring geleitet wird, dann möchte man nur um dieses Einlaufs Willen auch mal Boxer sein.

Also weg von der ewigen Wulff-Diskussion: Wir sammeln heute Kommen-und-Gehen-Songs. Was wäre deine Einmarschmusik? Welches Lied würdest du dir wünschen, wenn du in einen Boxring einlaufen müsstest oder, wenn du einen wichtigen Raum betrittst (zum Beispiel das Zimmer, in dem du gleich Prüfung hast)? Und was wäre der Abschiedssong, der laufen soll, wenn du aus einem Amt verabschiedet würdest? 

Text: nadja-schlueter - Foto: NaPra / photocase.com

  • teilen
  • schließen