Ozapft wird. Der Wies'n-Ticker

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

So ziemlich genau in 72 Stunden geht das 174. Oktoberfest los. Und es wird sein wie immer: Der ewige Oberbürgermeister wird anzapfen, der BR wird rund um die Uhr anstrengende Live-Berichte aus dem Bierzelt senden, die Italiener und Australier werden sich gegenseitig zu Promille-Höchstleistungen antreiben, die Nachrichtenspalten die Lokalteile werden um mittlere Körperverletzungen und kuriose Wies’n-Anekdoten bereichert, die Zelte werden jeden Tag noch früher wegen Überfüllung schließen und irgendein Lebensmittel (Ochsen, Türkischer Honig, Bier) wird darin wieder in Rekordmengen verzehrt werden, über die Stadt wird sich ein sanfter Hauch nach gebrannten Mandeln und Erbrochenem legen, die S-Bahnen werden zu fahrenden Müllkippen, die Straßenbahnen tragen kleine Fähnchen und jede Müncherin und jeder Münchner wird bereitwillig über sein Verhältnis zu Wies’n Auskunft geben. Der eine geht gar nicht und hasst alles, dem nächsten ist es egal, er war zuletzt 1999 auf der Theresienwiese als es noch Calypso gab, die dritte ist natürlich jedes Jahr mehrmals da und polstert sich schon das Dirndl aus, der vierte ist zugereist und will sich dieses Jahr mal vorsichtig an die Sache rantasten. Wie hältst du es mit der Wies’n? Warst du schon mal da? Gehst du jedes Jahr? Was ist dein beste Erinnerung an das Oktoberfest? Wie wirkt das Spektakel aus der Ferne? Und wird es dieses Jahr noch massiveren Trachtendruck geben oder ist da der Höhepunkt überwunden?

Text: max-scharnigg - Foto: oktoberfest.de

  • teilen
  • schließen