Sie sind irgendwo da draußen: Der außerirdische Ticker

Das australische Wissenschaftsmagazin „Cosmos“ sammelt Nachrichten an Außerirdische, um sie zum Planeten Gliese 581 d zu schicken. Was willst du den Bewohnern eines fremden Planeten mitteilen?
nadja-schlueter

Nachdem der Mensch herausgefunden hatte, dass es das Weltall gibt und die Erde darin eine eher kleine Rolle spielt, versuchte er mehr darüber zu erfahren. Irgendwann flog er sogar zum Mond und begann, eine Marsexpedition vorzubereiten, indem er andere Menschen mit sehr niedrigem Aggressionspotenzial für 105 Tage in einer Test-Raumkapsel einschloss. Viel hat er mit seinen Bemühungen schon erreicht, aber eines hat er noch nicht gefunden: außerirdisches Leben. Großes Aufsehen erregen daher Planeten, auf denen theoretisch Leben möglich wäre, wie z.B. Gliese 581 d, der über 20 Lichtjahre von der Erde entfernt seine Kreise zieht. Zwar ist es dort bitterkalt (-93°C), doch laut Wissenschaft befindet sich dieser Planet innerhalb der sogenannten bewohnbaren Zone, also in einer Entfernung zu seinem Zentralgestirn Gliese 581, die die Existenz von Wasser zulässt. Und das ist ja bekanntlich die Voraussetzung für Leben.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Diese wagen Vermutungen waren für das australische Wissenschaftsmagazin „Cosmo“ Grund genug, das Projekt „Hello from Earth“ zu gründen. Bis zum 23. August werden auf der Homepage Nachrichten an mögliche Außerirdische auf Gliese 581 d gesammelt, die dann in Binärcodes umgewandelt und von der NASA vom Canberra Deep Space Communication Complex aus auf die Reise geschickt werden. Etwa im Dezember 2029 erreichen sie dann ihr Ziel – und werden dort hoffentlich von wie auch immer gearteten Wesen mit Funkempfängern verstanden. Bevor die Erdlinge eine Nachricht schreiben, so das Magazin, sollen sie sich einfach Folgendes überlegen: “If you were face-to-face with an alien what would you say?” 160 Zeichen stehen ihnen zu Verfügung, um denen da draußen eine Frage zu ihrem Planeten zu stellen, eine wichtige Information über die Erde loszuwerden oder um ein leckeres außerirdisches Kochrezept zu bitten. Bisher wurde beispielsweise schon ein Witz erzählt (“To Mr. Alien. I’ve got some jokes for you. Knock Knock. Who’s there. Rocket. Rocket who. Rockets coming to tickle you!”) oder um Hilfe bei ganz alltäglichen Problemen gebeten (“Hi there, just a quick question, do you have my daughter's socks?”). Und was würdest du schreiben, wenn du eine sms an außerirdische Lebewesen schicken könntest? Welche 160 Zeichen liegen dir auf dem Herzen?

Text: nadja-schlueter - Foto: ap

  • teilen
  • schließen