Smartphone oder Bargeld?

Apple startet sein neues Handy-Bezahlsystem. Interessiert dich das? Oder bist du der klassische Barzahler?
christian-endt

Diese Woche startete Apple Pay in den USA . Das System ist ins neue iPhone 6 integriert und ermöglicht es, in Geschäften, Restaurants und Apps direkt per Telefon zu bezahlen. Das Gerät wird dazu mit einer Kreditkarte verknüpft, von der die Rechnungssumme abgebucht wird.

Apple ist nicht die erste Firma, die ein Handy-Bezahlsystem anbietet. Aber es war schon oft so, dass deren Einstieg einer neuen Technologie den Durchbruch gebracht hat. Bei Apple Pay machen alle großen Kreditkartenfirmen und die wichtigsten amerikanischen Banken mit. Gleich ab Beginn lässt sich mit dem System in über 200.000 Geschäften bezahlen.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Cash oder Handy, honey?

In Deutschland ist man ja ziemlich konservativ, wenn es um Geld geht. Während die Amerikaner im Laden nur noch etwa zwanzig Prozent bar bezahlen, sind es hier noch über vierzig Prozent. Der Anteil sinkt allerdings. Und Bezahlen mit Apple Pay geht so schnell und einfach – man legt nur kurz den Zeigefinger auf den Sensor am iPhone, das Gerät muss nicht mal entsperrt werden – dass es diesen Trend weiter beschleunigen könnte. Sogar die Sparkassen haben schon angekündigt, beim Deutschland-Start von Apple Pay mitmachen zu wollen (obwohl es noch gar keinen Termin gibt). Vor allem junge Menschen sind gegenüber neuen Bezahlformen sehr aufgeschlossen. Das zeigen Studien und diese Unterhaltung zwischen jungen und älteren Mitarbeitern des Magazins Quartz.

Apple Pay wird dafür gelobt, kaum Daten preiszugeben: Weder Apple noch der Zahlungsempfänger erfahren deinen Namen, deine Kreditkartennummer oder andere persönliche Informationen. Anders als die Bank oder Kreditkartenfirma, die die Zahlung letztendlich abwickelt. Wie bei herkömmlichen Kartenzahlungen werden dort deine Daten gesammelt. Und wenn es irgendwo Daten gibt, finden die auch ihren Weg zu den Geheimdiensten. Das einzig wirklich anonyme Zahlungsmittel ist weiterhin Bargeld (abgesehen von Bitcoin).

Wie schaut's mit deinem Zahlungsverhalten aus? Hast du immer ein dickes Bündel Euro-Scheine im Geldbeutel, um keine digitale Spuren deines Konsums zu hinterlassen oder zahlst du längst überall mit Karte? Vielleicht kaufst du ohnehin alles im Netz? Interessieren dich die neuen Handy-Bezahlsysteme?

Text: christian-endt - Bild: ag photo

  • teilen
  • schließen