Tagesticker: Hast du schon mal ein Stipendium bekommen? Willst du eins?

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Warum wir gerade heute nach dem Wie und dem Wie war's bei dir in Sachen Stipendium fragen, ist ganz schnell erzählt: Das Erste Leipziger Stipendiatennetzwerk rief Donnerstag den 22. Mai zum, hurra, Tag des Stipendiums aus. Und machte etwas, das viele Berufsberater, Uni-Infostellen und Hochschulhefte zu tun vorgeben: Es informierte über die Fördermöglichkeiten während deines Studiums. Schönes Wort - Fördermöglichkeit. Bedeutet soviel wie: Möglich wär's schon, nur wissen muss man drum tun. Was zum Beispiel jeder weiß, ist, dass die parteinahen Stiftungen (Konrad-Adenauer, Friedrich-Ebert, Friedrich-Naumann, Heinrich-Böll etc.) sehr tapfer fördern und den Studierenden, auch eine schöne Formulierung, unter die Arme greifen. Sieht man sich hingegen die Stipendiendatenbank von e-fellows an, überrascht den geneigten Geldsucher die Nachricht, dass er dort in 600 Förderprogrammen von 400 Institutionen nach dem passenden Geldgeber suchen kann.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Es gibt also beileibe nicht nur die großen Geldgeber. Im Gegenteil: Die Regierungsrat Paul-Meyer-Stiftung etwa fördert Eisenbahnerkinder, die in einem Eisenbahnunternehmen mal was werden wohl mit teils über 3.000 Euro je Studienjahr, während die Daisenbergersche Stipendienstiftung für Studierende aus Oberammergau bis zu 250 Euro für jene bereitlegt, die studieren und vor allem in der Gemeinde Oberammergau geboren sind (Bedürftige bevorzugt). Die meisten Stipendien sind sehr spezifischer Natur und fördern sehr spezielle Leute. Deshalb sind die meisten auch unbekannt. *Hast Du schon mal Geld von einer Stiftung bekommen? *Was musstest du für das Stipendium tun? *Kennst du Leute, die sich mit Stipendien wirklich ihr Studium finanziert haben? *Sind Stipendiaten Streber? Reden wir mal über Fremdfinanzierung.

Text: yvonne-gamringer - Abbildung: Screenshot e-fellows.net

  • teilen
  • schließen