Und ewig lockt die Provokation

"Fitna", zu deutsch "Zwietracht" heißt der Film, der seit gestern durch das Internet geistert und den Islam mit Terror gleichsetzt. Wie weit soll Meinungsfreiheit gehen?
jetzt-redaktion

Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders hat einen Film namens

(auf deutsch „Zwietracht“) ins Internet gestellt, der ein Zerrbild des Islams zeichnet. Martialische Koransuren und Ausschnitte aus Predigten wie „Der Islam wird die Welt erobern“, „Allah freut sich über tote Ungläubige“ oder „Juden sind Affen und Schweine“ wechseln sich ab mit Bilder der Terroranschläge von New York und Madrid, Enthauptungen und Steinigungen. Das Ganze ist mit einer auf Dauer schwer erträglichen pathetischen Melodie unterlegt. Abgesehen davon, dass der Film ziemlich billig gestrickt ist und nach fünf Minuten unglaublich langweilig wird, ist die Aufregung nun groß:

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Die niederländische Regierung berief extra eine Sondersitzung ein, bei der das ganze Kabinett sich den Film ansah. Premier Balkenende hielt daraufhin eine Ansprache, in der er die Gleichsetzung von Koran und Terror verurteilte und ankündigte, rechtliche Schritte zu prüfen. Sauer ist auch der dänische Karrikaturist Kurt Westergaard: In der Anfangssequenz ist nämlich der Prophet Mohammed mit einer Bombe als Turban zu sehen – seine Karrikatur wurde 2005 in der dänischen Zeitung "Jyllands- Posten" abgedruckt. Aufgrund der zahlreichen Morddrohungen muss Westergaard unter Polizeischutz leben. Er klagt nun gegen Wilders wegen unerlaubter Verwendung seiner Zeichnung. Wenn nun wieder in den Hauptstädten der islamischen Welt wieder einmal Flaggen verbrannt werden, stellt sich eine alte Frage: Wer ist schuld an der Eskalation? Sollten hassschürende Videos verboten werden? Wird damit nicht die Freiheit der Kunst eingeschränkt und letztlich vor dem Extremismus kapituliert? Schließlich ist ja gerade diese Freiheit ein Grundpfeiler einer offenen Gesellschaft: Dass nämlich Menschen Provokantes, Satirisches und Verletzendes publizieren können, ohne dafür im Gefängnis zu landen. Muss der Westen im Namen der Kunstfreiheit mehr Toleranz einfordern oder gießt man damit nur Öl ins Feuer? Was meinst Du?

Text: jetzt-redaktion - Foto: AFP

  • teilen
  • schließen