Was ist dein "Cronut"?

Das neue hippe Gebäck aus New York heißt "Cronut" und ist, wie der Name andeutet: eine Mischung aus Croissant und Donut. Von welcher Gebäckkreuzung träumst du?
kathrin-hollmer

Von außen sieht der "Cronut" aus wie ein hochgewachsener Donut. Frittiert, wie es sich für einen Donut gehört. In Zucker gerollt. Und glasiert. Innen ist aber kein Hefe-, sondern blätteriger Croissant-Teig. Und, natürlich, eine Creme-Füllung. Was sich anhört wie eine verrückte, möglichst kalorienreiche Idee aus der YouTube-Kochsendung "Epic Meal Time", ist der letzte Foodie-Schrei aus New York. Seit ein paar Wochen ist der "Cronut", ein fettig glänzender "croissant-doughnut hybrid", im Sortiment der Dominique Ansel Bakery. Seitdem bilden sich jeden Morgen Schlangen wie vor dem Apple Store am ersten Verkaufstag des neuen iPhones.  


Die 200 bis 250 "Cronuts", die täglich produziert werden, sind nach ein paar Stunden ausverkauft. Danach werden sie auf dem Schwarzmarkt für bis zu 40 Dollar pro Stück vertickt; im Laden kosten sie fünf. Inzwischen darf jeder nur noch zwei auf einmal kaufen. Dominique Ansel hat sich den Namen "Cronut" sichern lassen. Den Titel als Erfinder der Gebäckkreuzung machen ihm aber einige streitig, unter anderem ein Bäcker aus Ohio, der bereits seit 1991 "Doughssants" verkauft; in Washington und Chicago kennt man außerdem "Doissants".

Die Aufregung um das Gebäck (die ersten Blogger versuchen bereits, ihn nachzubacken) mag seine Berechtigung haben, dabei bringt es eigentlich nur zwei altbewährte Sachen zusammen. Wir wagen mal ein Gedankenexperiment: Wie wäre es mit "Eiscakes", Cupcakes mit einer Eis- statt einer Cremehaube? Einem Schnookie, einer Schnecke aus Cookie-Teig? Oder einem "Bragel", einer Mischung aus Breze und Bagel? Ein "Bronut", Breze plus Donut, klingt zwar toll, würde aber wohl eher nicht funktionieren.  

Von welcher Gebäckkreuzung träumst du? Welche Speisen würdest du gern mal zusammenbringen? Hast du sogar schon mal herumexperimentiert? Und: Wie war das Ergebnis?

Text: kathrin-hollmer - Foto: afp