Was machst du, wenn du nicht dahinter stehst?

Angus T. Jones, Darsteller bei "Two and a Half Men", ruft die Zuschauer dazu auf, die Serie nicht weiter anzusehen. Wie verhältst du dich, wenn du etwas tun musst, hinter dem du nicht stehst?
magdalena-pemler

Seit neun Jahren spielt Angus T. Jones den Sohn von Jon Cryer in der erfolgreichen Sitcom "Two and a Half Men". Der pummlige Junge von einst ist in der Serie mittlerweile zum Highschool-Absolventen geworden. Auch außerhalb der Serie hat sich Jones anscheinend verändert. Die eigene Serie bezeichnete er jetzt öffentlich als "Dreck". Am liebsten wäre er gar nicht mehr dabei, sagte der 19-Jährige. Noch hat der Sender CBS, auf dem "Two and a Half Men" in den USA zu sehen ist, sich nicht zu dem Interview des Jungschauspielers geäußert. Vielleicht wird man ihm ja dort seinen "Wunsch" erfüllen und ihn, wie Serienonkel Charlie Sheen, aus der Sendung entlassen. Aus dem richtigen Leben gibt es hingegen selten Entlassungen.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert


Angus T. Jones hat die Faxen dicke

Ob es nun banale Dinge sind wie die Frisur, die Stammkneipe, oder ob es um weitreichende Entscheidungen wie den Partner oder die eigene Wohnung geht: Fehlentscheidungen trifft jeder einmal. Richtig unangenehm ist es, wenn man gezwungen wird etwas zu tun, das man von allein nie tun würde.  

Da hat unsereins zugesagt ein Portrait zu schreiben, in dem festen Glauben, der Portraitierte hätte Spannendes mitzuteilen und dann entwickelt sich das Interview zum verlängerten Mittagsschlaf. Der Gesprächspartner stellt sich als ebensowenig interessant heraus, wie die Thesen, die er vermitteln möchte. Nicht mal für eine lustige Anekdote würde es reichen. Und da sitzt man nun. Vor einem leeren Papier, an dessen Ende später der eigene Name stehen wird. Und man muss schreiben. Oder Oma hat 80. Geburtstag und man wurde gebeten, einen kleinen Vortrag zu halten - "damit sie sich freut". Leider verbindet man die Großmutter vor allen Dingen mit spitzen Bemerkungen zur eigene Figur, gefolgt von der Einladung, sich doch noch eine Praline zu nehmen. Das Wasser ist ihr zu kühl, der Tee zu warm und die Jahreszeit geht sowieso überhaupt nicht. Kurzum, über Oma gibt es wenig Positives zu vermelden. Und jetzt muss man vor versammelter Mannschaft eine Lobrede auf sie halten.

Was machst du, wenn du etwas tun musst, das du nicht gut findest und hinter dem du nicht stehst? Was, wenn die Wut in deinem Bauch immer größer wird? Sprichst du deine Zweifel am Projekt an, oder sitzt du es aus? Suchst du nach positiven Aspekten, oder einem Kompromiss? Wem erzählst du von deinem Frust?


Update:
Angus T. Jones ist mittlerweile zurückgerudert. Alles doch ganz super in der Serie, sagt er. Auch eine Möglichkeit.

Text: magdalena-pemler - Bild: dpa

  • teilen
  • schließen