Was war deine größte Geldausgabe bis jetzt?

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Ein Teil des Erwachsenwerdens besteht darin, selber mit Geld zu hantieren. Immer öfter und mit immer größeren Summen. Solange größere Ausgaben im Verwaltungsbereich der Eltern lagen, waren sie nicht sonderlich interessant, sobald man die Investitionen selber verantwortet, umfängt einen doch gelegentlich Ehrfurcht und die eigene Geldausgeb-Karriere bleibt in Erinnerung: Das erste selbstgekaufte, große IKEA-Möbel, der erste Elektronikkram über 1000 Euro, das erste Auto für das man stolz das Geld bar zum Gebrauchtwagen-Händler trägt, das erste Kunstwerk dann vielleicht oder das erste große Nicht-IKEA-Möbel. Das alles wird irgendwann normal und schließlich gibt es im Bekanntenkreis auf einmal Menschen die sich ein großes, neues Auto kaufen oder die tatsächlich überlegen, sich eine Wohnung zu ersparen oder ein Haus zu bauen, die auf einmal eben mit Hundertausendern rechnen anstatt mit Hunderten und Tausendern und die trotzdem ziemlich locker wirken. Offenbar ist es also mit Geldausgeben wie mit allen anderen Zeitvertreiben – je länger man es macht, desto besser und anspruchsvoller wird man darin. Strafzettel, Fahrrad, Almhütte - was war das bis jetzt Teuerste, das du selber bezahlt hast? Und was war das für ein Gefühl? Wo ist deine Preis-Schmerzgrenze, ab der du richtig lange überlegen musst, ob du ein Teil kaufst oder nicht? Welche Höhepunkte verzeichnet deine Konsum-Karriere?

  • teilen
  • schließen