Würdest du dich "hochschlafen"?

Zehn Prozent der Arbeitnehmer zwischen 18 und 29 Jahren würden mit dem Chef schlafen, wenn das der Karriere hilft. Das hat eine Umfrage ergeben. Wie stehst du zu dieser "Methode"?
nadja-schlueter

Wenn jemand von „Hochschlafen“ spricht, dann meistens eher im Scherz. „Der/die hat sich doch hochgeschlafen, höhö“, das hört man in Momenten der Missgunst schon mal, wenn jemand extrem erfolgreich ist. Und man mag nicht daran glauben, dass das stimmt. Dass man durch Sex tatsächlich mehr erreichen kann als durch harte Arbeit und gute Leistung. Oder?  

Eine Forsa-Umfrage hat jetzt ergeben, dass doch einige Arbeitnehmer daran glauben, zumindest unter den jüngeren. Jede zehnte zwischen 18 und 29 Jahren würde für die Karriere mit dem Vorgesetzten schlafen, zitiert Spiegel Online die Studie. Bei den Arbeitnehmern ab 30 ziehen das nur noch fünf Prozent in Erwägung. Die restliche Umfrage unter 1001 Arbeitnehmern drehte sich um Beziehungen, die auf der Arbeit entstehen, und um generellen Sex im Büro, also als Zeitvertreib und nicht als Karrierebooster.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Sex für die Karriere? Für zehn Prozent der Arbeitnehmer bis 29 Jahre wäre das eine Option.

Was hängenbleibt, ist trotzdem diese Zahl: Zehn Prozent der jungen Arbeitnehmer wären bereit, sich hochzuschlafen. Ob das funktioniert, sei mal dahingestellt, das hat die Studie nämlich nicht untersucht. Und leider wurde auch nicht nachgefragt, aus welchen Beweggründen sie das machen würden. Weil sie so selbstbewusst sind und glauben, ihrem Charme und Sexappeal könne niemand widerstehen? Weil sie so verzweifelt sind und keine andere Möglichkeit sehen? Außerdem wäre es interessant zu wissen, wie groß der Männer- und Frauenanteil an diesen zehn Prozent ist – eventuell würden sich da noch einmal ganz andere Abgründe in der Arbeitswelt auftun.  

Hast du Erfahrung mit dem Thema „Hochschlafen“? Kennst du jemanden, der sich am Arbeitsplatz schon mal auf Sex oder eine Affäre eingelassen hat, weil er oder sie dachte, dass das die Karriere fördert? Hattest du selbst vielleicht schon mal das Gefühl, dass ein Flirt oder mehr dir etwas bringen könnte? Hast du es dann ernsthaft in Erwägung gezogen oder sofort verworfen? Und warum?

Text: nadja-schlueter - Foto: suze / photocase.com

  • teilen
  • schließen