KW 44: Wir haben verstanden

Jede Woche lernen wir etwas dazu: in der Redaktion, im jetzt-Kosmos, im Internet, in der Welt. Das schreiben wir immer am Ende der Woche an dieser Stelle auf.
jetzt-redaktion

In München kann man 39 Euro für ein Hostelbett in einem Mehrbettzimmer zahlen.

Einen alten Fernseher wird man in München durchs auf die Straße stellen nicht los.

Wenn es ein "Wir" geben sollte, dann wär das echt mal kompliziert!

DJs sind offenbar doch mehr als nur Jukeboxen mit einem Gespür für Atmosphären?

Schnurrbartblindheit ist, wenn man noch denkt, dass jemand anders aussieht, aber nicht checkt, dass er auf einmal einen Schnäuzer im Gesicht hat.

Manchmal ist die Lösung einfach ein Reisgericht – sogar bei Ausbeutung.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Immer erst jammern, dann denken! Ayse hat es schwerer als Anna.

 

Hilft bei allem und gegen alles: Sich mit ganz vielen Freunden auf einmal in ein Bett legen.

 

Irritierend: Wenn sich Menschen, die man schon tausend Mal gesehen hat, auf einmal mit Handschlag bei einem vorstellen.

 

Stephan Weil ist übrigens Ministerpräsident von Niedersachsen (falls es jemand schon wieder vergessen haben sollte).

 

Bei Ehrenamtstreffen sind 95 Prozent der Teilnehmer Frauen.  

Niemals angesehener YouTube-Videos sind das Traurigste auf der Welt.

 

Niemals angesehene YouTube-Videos ansehen ist auch das Traurigste auf der Welt (aber manchmal auch das Lustigste) (oder Langweiligste). 

Text: jetzt-redaktion - Illustration: Katharina Bitzl

  • teilen
  • schließen