Wir haben verstanden: KW 17

Jede Woche lernen wir etwas dazu: in der Redaktion, im jetzt-Kosmos, im Internet, in der Welt. Von nun an schreiben wir das immer freitags an dieser Stelle auf.
jetzt-redaktion

Lesetipp: Die Bildergalerie mit prominenten Scratchern featuring Karl Theodor zu Guttenberg und Oli Pocher.

++++

Kurze Wochen sind super! Und nächste Woche gleich wieder. Yippie!

++++

Der einzige Salat, den es an Tagen nach Feiertagen bei Netto gibt, ist Chinakohl.

++++

Sobald man in Berlin anruft, wird man geduzt.

++++

"Her" ist kein Schnulzenfilm. Die männlichen Protagonisten sind einfach so, wie sich der Regisseur das feministische Männerideal vorstellt.

++++

 ... Larry David hat Recht: "Ein guter Kompromiss bedeutet, dass am Ende alle gleich unglücklich sind!" Das klingt nach wenig, kann aber sehr viel sein ...

++++

Wenn Social-Media-Aktionen schiefgehen, dann richtig: Die New Yorker Polizei rief diese Woche auf Twitter auf, unter dem Hashtag #MyNYPD Fotos zu posten, die sie zusammen mit ihren Cops zeigen. So haben sie sich das vorgestellt, ganz in Freund-und-Helfer-Manier:

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Und so sah das Ganze dann aus:

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Aus dem Hashtag wurde ein Bashtag, statt Arm in Arm mit der Bevölkerung zeigen die Bilder prügelnde Cops. Dumm gelaufen. ++++ Toleranz ist oft anders als man denkt.

++++

 

Dieser viel zu orangefarbene Dotter der vorgefärbten Ostereier aus dem Supermarkt schmeckt leider sehr gut. Und ja, wir wissen, dass dafür Hühner gelitten haben. Aber Oma hat sie halt ins Körbchen gelegt, die Eier.

 

++++

 

Dass irgendwas sehr schief läuft, merkst du spätestens, wenn du nach einem Streik weniger Geld hast als vorher...

 

++++

 

....und daran, dass alles immer teurer wird (jedes Jahr wieder schön an dem Preis für eine Kugel Eis zu sehen), nur dein Gehalt nicht.

 

++++

 

Die am Donnerstag erschienene Revival-Ausgabe der Allegra , "die Frauenzeitschrift für Frauen, die eigentlich keine Frauenzeitschriften mögen", ist wirklich nicht schlecht, aber irgendwie doch überflüssig. Vielleicht, weil es mit dem Gesamtkonzept so armselig und selbstentlarvend ist, wie einst mit dieser Auto-Werbung namens: "Das Statussymbol für Leute, die kein Statussymbol brauchen".

 

++++

 

Ähnlich blöde verhält es sich mit dem vieldiskutierten "Tussikratie"-Buch der Autorinnen Theresa Bäuerlein und Friederike Knüpling (hier einmal ein gutes Pro und hier einmal ein gutes Contra ). Bei der dahinter stehenden Geisteshaltung ist ein Buch darüber zu schreiben leider das Gegenteil dessen, was doch eigentlich Ziel sein sollte: Klappe halten und statt feministischem Angeprangere lieber was wirklich Gutes machen, unabhängig vom Geschlecht.

 

++++

 

Wenn diese Woche jemand seine Jacke auf links anhatte, war das vielleicht Absicht .

 

 

++++

 

Wenn ein Paar ein Baby aus Bulgarien kaufen will und dort einen Baby-Händler findet, stecken vielleicht Investigativ-Journalisten dahinter . Auf beiden Seiten.

 

++++

 

Man kann wieder bis spätabends auf Steinstufen sitzen ohne einen kalten Arsch zu kriegen und sich dabei der schönen Illusion hingeben, dass der Tag nie endet.

 

++++

 

Der Blutdruck ist die Kraft, mit der das Blut an die Aderwand drückt. In der Kantine rätselten wir diese Woche, wofür die zwei Werte eigentlich stehen, die einem der Arzt mitteilt. Nicola hat es herausgefunden. Gemessen wird der Blutdruck übrigens in der charmanten Maßeinheit „Millimeter Quecksilbersäule” (mm Hg). Jedes Mal, wenn sich das Herz zusammenzieht, drückt es Blut in die Arterien und der Blutdruck steigt. Beim Messen ermittelt man einen oberen und einen unteren Wert: Der obere beschreibt den Druck im Herzen in dem Moment, in dem sich der Herzmuskel maximal zusammenzieht. Der untere besagt, wie hoch der Druck im entspannten Herzmuskel ist. Man sagt die Werte dann zusammen, also beispielsweise "120 zu 80" – was übrigens der ideale Blutdruck ist.

 

++++

 

Kantinen-Erkenntnis Teil zwei: Es gibt derzeit zu viele Gerichte mit Spargelanteil in der SZ-Kantine.

 

++++

 

Es macht Sinn, viel Geld für ein Passfoto auszugeben.

 

++++

 

Langsam beginnt wieder die Zeit im Jahr, in der man sich dauernd ärgert, dass man seine Sonnenbrille vergessen hat.

 

++++

 

Was hast du diese Woche verstanden? Schreib es uns in den Kommentaren oder auf Twitter unter dem Hashtag #jetztverstanden. 

  • teilen
  • schließen